Sonntag, 26. März 2017

pretend like that.

Und nach der ganzen Scheisse habe ich aufgehört so zu tun als ob. Inszinierte Liebe, inszinierte Kämpfe, inszinierte Beziehung. Wir wussten wie wir miteinander zu spielen hatten, noch heute ist klar wie man manipulieren kann.

We keep this love in this photograph, we made these memories for ourselves.

Welche Lautstärke muss ich ausüben, welche Wortwahl treffen, wie meinen Blick verändern.
Am Ende ist all das ein Spiel, die Art wie wir verloren haben, haben wir ausgesucht.
Irgendwann gibt es keine Regeln mehr, keine Unschuldigkeit, kein "ich habs nicht gewusst".

Nach der anfänglichen Ungewissheit und dem Krieg in dem du viel zu tief steckst, fängst du an zu spielen. Eine Frau ist gefährlich, zwei Frauen sind tödlich.
Nun, am Anfang hatte das noch so seinen Reiz hin und her, aber dann hört das auf.
Es interessiert einfach nicht.
Es stimmt nicht.
Ich bin zu gut im Verdrängen, verdammt.
Jedesmal wenn die Leute um mich herum nicht funktionieren stelle ich alles in Frage und glaube, dass dieser Mensch alle antworten hatte.
Wie eine Hypnose "ich kann dich verstehen", dann passiert das was immer passiert und es fühlt sich an wie ein Rausch, obwohl es einfach nur unglaublich dumm ist.
Nein, auch das war insziniert. Jedes "ich will dich heiraten", "ich lass dich nie allein", "du bist alles für mich", blabla.
Jetzt denkt mal logisch nach, gesunder Egoismus ist Pflicht für jeden, opfert man sich komplett auf, ist man nicht ganz und unvollkommen kann man nicht leben. Diese Unvollkommenheit kann kein anderer Mensch kompensieren.
Ich bin zu perfekt im Inszinieren, mich selbst hinters Licht zu führen.
So zu tun, als wäre der Mensch noch der er war, um irgendwo Halt zu finden, sodass ich meine ganze Aggression rauslassen kann.
Kennt ihr Kelly Clarksons 'Addicted'?
Sicherlich, wenn ihr diesen Blog schon länger lest.

[...]
I'm hooked on you, I need a fix, I can't take it.
Just one more hit, I promise I can deal with it.
I'll handle it, quit it, just one more time, then that's it.
Just a little bit more to get me through this.
[...]

Seht ihr? Noch ein letzter Schuss, ein letztes Mal, ich kann damit umgehen.
Wisst ihr, wir hören nicht auf zu trinken, zu rauchen oder anderes zu konsumieren.
Wieso? Aus Gemütlichkeit.
Es ist so anstrengend abstinent zu leben. Es ist so langweilig vegetarisch zu essen, und so weiter.
Und bezüglich diesen Themas: ich weiss dass es dumm ist, ich weiss dass es schädlich ist und langsam kommt die Erkenntnis tatsächlich komplett abstinent weiter zu machen.
Es ist ein Spiel und Spiele machen süchtig. Früher wars noch sexy weils etwas Verbotenes war, selbst den Reiz hat es nicht mehr.

Und der Mensch ist es nicht mehr, ich vergesse das zu schnell.
Die asoziale Art mit mir zu reden, schiebe ich beiseite.
Ich bin viel zu talentiert im Verdrängen.
Einfach weils gemütlich ist.
Hiermit werde ich mich mit diesem Post immer daran erinnern, dass ich zu wertvoll für den Dreck bin.
Im übrigen mochte ich dieses Lied von Ed Sheeran nie. "Give me love" & "Drunk" & "Kiss me" ging eigentlich, aber das eine Lied ist zum einen zwischen den Zeilen mega traurig und schön ist es auch nicht. Egal, weiter im Text.
Das Niveau ist jetzt zu hoch, um da ran zu kommen.
Ich bin das Niveau, ich versteh es jetzt und abgesehen davon
hat es sonst noch nie wirklich jemand verstanden.
Lügen kann jeder. So tun als ob auch und ganz ehrlich?
Diese Menschen werden immer ein inszinieretes Leben führen.
Das ... ist wirklich unter meinem Niveau.

Denkt mal darüber nach.

Wie muss es sein, immer ein neues Mädchen zu haben,
jedes Mal ist es die neue grosse Liebe,
ganz Social Media ist voll damit,
nur damit die Realität dich am Ende wieder einholt.

Manche haben zuviel Zeit dafür glaube ich.

Ruhigen Start in die Woche, Sweetieees. ♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.