Mittwoch, 29. März 2017

lipstick lesbian.

Hallo und herzlich Willkommen zu einem neuen Blogtitel.
Ich habe dank eines unglaublich cuten, ja ok auch schwulen, jetzt ehemaligen Kurskameraden endlich eine bezeichnung für Mädchen, ääh.. Frauen wie mich gefunden.
Es gibt sauviele witzige Quotes (also Zitate, Sprüche) über lipstick lesbians.
Ja, ich bin eine lipstick lesbian. Danke mein Lieber, jetzt weiss ich noch eher .. was ich bin? :D

Lipstick lesbian = eine feminine Frau, die ebenfalls auf feminine Frauen steht. Das heisst, sie trägt Röcke und Make-Up, hohe Schuhe, Nagellack usw. und liebt es, wenn andere Frauen das auch tun. Also am besten auch lesbisch, ist ja klar.

Da habt ihr was neues gelernt hm? Auch wenn ich Nagellack hasse, mich aber über eine Stunde schminken kann, die Kriterien sind erfüllt. Es ist wie es ist. Ich finde es teils sexistisch, teils mega witzig und irgendwie beruhigend, denn dass nimmt mir ein wenig die Angst niemals eine Frau für mich zu finden.
Tadaa, ich bin auf der Suche nach lipstick lesbians. Ok, tschuldigung, eine würde reichen. Hahahaha.
Ich mag die Zusammensetzung der beiden Wörter irgendwie, ausserdem heisst mein Blog genauso, wie er ist. Wie ich bin, worum es geht. Ich wollte erst 'life of a lesbian' machen, aber das verrät ja dann zuviel, ausserdem ist es ultra langweilig. Aber ich meine, das ist ja the life of a lesbian hahaha.
Oder the life of a lesbian nurse.. Ok, ok. Ich hör schon auf. Ihr wisst wahrscheinlich alle wo ihr hier seid.
Ich habe mit 20 (OH GOTT, sie hat es ausgeschrieben) keinen Bock mehr auf schmutzige oder bedeutungsvoll traurige Blogtitel.
Ich will irgendwie was anderes machen, ich werde ab jetzt mehr Raum haben um meiner Schreiberei mehr Tiefe zukommen zu lassen, sowie Humor.
Ich will jetzt nicht so grosse Töne spucken, aber ich habe viel vor.
Auch wenn ich manch einen nicht leiden kann, der das hier liest, ich hatte versprochen öfter zu schreiben und ich versuche es. Ich meine Inspiration kommt leider nicht aus dem nichts, deshalb will ich es versuchen, denn hier bullshit reinzupacken kommt mir sicherlich nicht in den Sinn.
Selbst wenn nicht jeder Text hier auftaucht, ich freue mich einfach dass ich Zeit dafür habe.
Jaja, auch andere haben andere weitere Orte, wo sie schreiben können. Manches ist einfach zu persönlich oder ach keine ahnung, manche Leute sollten nicht alles wissen.
Und ja, manches sollte ich eigentlich auch nicht schreiben.
Aber ich meine Provokation ist sexy oder nicht?
Warum tu ich was ich will? Weil ichs kann.
Wäre es nicht so unterhaltsam für mich, diesen Blog zu schreiben, würde er nicht mehr existieren.
Leute, was glaubt ihr wieviele 1000000 Gründe ich hätte das hier zu löschen?
Aber vielleicht habe ich mehr, es nicht zutun. Ich liebe es zu sehr und was man liebt, lässt man nicht einfach los.
Das heisst ihr und ich sprechen uns wieder, ich höre jetzt auf .. weil ich so scheisse müde bin, aber das ist wohl irgendwo klar, für diejenigen die Bescheid wissen.

Nie damit gerechnet dass du dich meldest,
wir haben doch keinen Kontakt gerade.
Es ist einfach ewig her,
aber ich hätte mich eh nie getraut es dir zu sagen.
Gott, war ich verknallt in dich.
Aber süss, dass du meinen Geburtstag nicht vergessen hast.
Dass du das damals nicht gemerkt hast..

Anschliessend daran, sehr nett mir aus der Penisecke Glückwünsche zukommen zu lassen, vor allem von Leuten, die ich persönlich schon vergessen hatte.. oder von denen ich echt nicht mehr weiss, wann sie Geburtstag haben.
Deshalb ist es jetzt mein neues Ziel mehr an die Menschen zu denken und an ihren Geburtstag undso.. ihr wisst schon.
Übrigens, mega nice die Leute, die einem predigen dass man sich doch zum Geburtstag zumindest gratulieren sollte, es dann aber nicht tun. Na vielen dank auch.
Hahahaha, Spass beiseite.

Menschen können wirklich wunderschön sein, wenn sie es zulassen.
Vergesse ständig, dass mich welche mögen.
Entschuldigt das, daran gewöhn ich mich wohl nie.

Schöne Restwoche, falls wir uns nicht lesen.
Selina.

Sonntag, 26. März 2017

pretend like that.

Und nach der ganzen Scheisse habe ich aufgehört so zu tun als ob. Inszinierte Liebe, inszinierte Kämpfe, inszinierte Beziehung. Wir wussten wie wir miteinander zu spielen hatten, noch heute ist klar wie man manipulieren kann.

We keep this love in this photograph, we made these memories for ourselves.

Welche Lautstärke muss ich ausüben, welche Wortwahl treffen, wie meinen Blick verändern.
Am Ende ist all das ein Spiel, die Art wie wir verloren haben, haben wir ausgesucht.
Irgendwann gibt es keine Regeln mehr, keine Unschuldigkeit, kein "ich habs nicht gewusst".

Nach der anfänglichen Ungewissheit und dem Krieg in dem du viel zu tief steckst, fängst du an zu spielen. Eine Frau ist gefährlich, zwei Frauen sind tödlich.
Nun, am Anfang hatte das noch so seinen Reiz hin und her, aber dann hört das auf.
Es interessiert einfach nicht.
Es stimmt nicht.
Ich bin zu gut im Verdrängen, verdammt.
Jedesmal wenn die Leute um mich herum nicht funktionieren stelle ich alles in Frage und glaube, dass dieser Mensch alle antworten hatte.
Wie eine Hypnose "ich kann dich verstehen", dann passiert das was immer passiert und es fühlt sich an wie ein Rausch, obwohl es einfach nur unglaublich dumm ist.
Nein, auch das war insziniert. Jedes "ich will dich heiraten", "ich lass dich nie allein", "du bist alles für mich", blabla.
Jetzt denkt mal logisch nach, gesunder Egoismus ist Pflicht für jeden, opfert man sich komplett auf, ist man nicht ganz und unvollkommen kann man nicht leben. Diese Unvollkommenheit kann kein anderer Mensch kompensieren.
Ich bin zu perfekt im Inszinieren, mich selbst hinters Licht zu führen.
So zu tun, als wäre der Mensch noch der er war, um irgendwo Halt zu finden, sodass ich meine ganze Aggression rauslassen kann.
Kennt ihr Kelly Clarksons 'Addicted'?
Sicherlich, wenn ihr diesen Blog schon länger lest.

[...]
I'm hooked on you, I need a fix, I can't take it.
Just one more hit, I promise I can deal with it.
I'll handle it, quit it, just one more time, then that's it.
Just a little bit more to get me through this.
[...]

Seht ihr? Noch ein letzter Schuss, ein letztes Mal, ich kann damit umgehen.
Wisst ihr, wir hören nicht auf zu trinken, zu rauchen oder anderes zu konsumieren.
Wieso? Aus Gemütlichkeit.
Es ist so anstrengend abstinent zu leben. Es ist so langweilig vegetarisch zu essen, und so weiter.
Und bezüglich diesen Themas: ich weiss dass es dumm ist, ich weiss dass es schädlich ist und langsam kommt die Erkenntnis tatsächlich komplett abstinent weiter zu machen.
Es ist ein Spiel und Spiele machen süchtig. Früher wars noch sexy weils etwas Verbotenes war, selbst den Reiz hat es nicht mehr.

Und der Mensch ist es nicht mehr, ich vergesse das zu schnell.
Die asoziale Art mit mir zu reden, schiebe ich beiseite.
Ich bin viel zu talentiert im Verdrängen.
Einfach weils gemütlich ist.
Hiermit werde ich mich mit diesem Post immer daran erinnern, dass ich zu wertvoll für den Dreck bin.
Im übrigen mochte ich dieses Lied von Ed Sheeran nie. "Give me love" & "Drunk" & "Kiss me" ging eigentlich, aber das eine Lied ist zum einen zwischen den Zeilen mega traurig und schön ist es auch nicht. Egal, weiter im Text.
Das Niveau ist jetzt zu hoch, um da ran zu kommen.
Ich bin das Niveau, ich versteh es jetzt und abgesehen davon
hat es sonst noch nie wirklich jemand verstanden.
Lügen kann jeder. So tun als ob auch und ganz ehrlich?
Diese Menschen werden immer ein inszinieretes Leben führen.
Das ... ist wirklich unter meinem Niveau.

Denkt mal darüber nach.

Wie muss es sein, immer ein neues Mädchen zu haben,
jedes Mal ist es die neue grosse Liebe,
ganz Social Media ist voll damit,
nur damit die Realität dich am Ende wieder einholt.

Manche haben zuviel Zeit dafür glaube ich.

Ruhigen Start in die Woche, Sweetieees. ♥


Mittwoch, 22. März 2017

because.

Und der Blog explodiert. Gebt es zu, ihr wolltet dieses Drama. Selina bricht aus sich raus, bum bum bum. Ihr liebt es, wenn ich ausraste. Ihr steht doch darauf, wenn ich emotional werde.
Nicht? Nur schlechte Menschen lügen. Menschen, die ihre eigene Wahrheit nicht ertragen können.
Na, na, na. Lügen haben kurze Beine, wie man sagt.

Ich bin jetzt abgeschminkt, keine Foundation, kein Concealer, kein Liedschatten, kein Eyeliner, keine Kontur, kein Blush, kein Highlighter, kaum Augenbrauen, keine Wimperntusche, nichts.
Und als ich mir die Schminke aus dem Gesicht wische, fühle ich mich frei. Ich liebe diese Tonnen von Farben, liebe es mir Striche ins Gesicht zu malen, als wäre es ein Gemälde. Auch schminken ist Kunst und ich liebe es.
Nun, während des Abschminkens kommt mir ein Gedanke. Ich bin ungewöhnlich gut gelaunt, back to the roots, wieder bei mir.
Ich hab euch was zum Nachdenken mitgebracht, vielleicht gefällt es euch.

Ich schreibe diesen Blog seit ich 15 bin. Um ehrlich zu sein ist es unglaublich bescheuert sein halbes Leben niederzuschreiben, aber ich liebe das Schreiben. Ich kenne ein paar der Menschen, die diesen Blog lesen und ich male mir immer aus, was sie denken während sie diese Zeilen lesen. Mein Leben lang musste ich mich irgendwelchen 'Normen' anpassen, mich reindrücken, anders sein als ich wollte. Das kennt doch JEDER Teenager, richtig? Jedes Mädchen kennt das, jeder Junge kennt das. Manche befassen sich enger damit, manche weniger. Ich befasse mich durchgehend mit der Psyche des Menschen, den Gefühlen, den Emotionen. Vor allem bei mir selbst. Ist es nicht seltsam, warum fühle ich das jetzt? Warum erinnert mich dieses Lied an einen besonderen Menschen? Warum weine ich immer bei traurigen Szenen in Filmen? Warum kann ich meine Wut nie kontrollieren, diese intensive passive Wut? Warum trau ich mich nicht sie anzusprechen? Warum ist die so extrovertierte Selina bei hübschen Frauen so schüchtern? Warum halte ich längst vergessene Streitigkeiten den Menschen immer und immer wieder vor? Was erwarte ich von dir? Was erwarte ich von mir? Was will ich? WAS will ich wirklich?
Wollt ihr es wissen?
Ich will mich. Ich will ich sein. Ich will leben. Ich will richtig leben. Und ich will dich.
Dich, ja du. Unbekanntes mysteriöses Wesen. Lass mich raten, es ist Sonntag und du liest meinen Blog rauf und runter, nachdem du endlich den Link gefunden hast. Du willst wissen was ich mit 15-19+ dachte. Weiss du was ich dachte? Dass ich dich finden werde, auch wenns ewig dauert. Ich dachte mir, dass ich hoffen würde dass du auf Frauen stehst. Und ich so stolz auf mich bin, weil ich dich zum Lachen gebracht habe. Und ich bin stolz auf dich, weil du dir den ganzen Mist durchgelesen hast und ich hoffe du liebst mich immernoch. Und wenn du dass hier schon liest, ich liebe dich.
Ich weiss, dass ich dich unendlich lieben werde.
Denn ich bin ich. Was ich kann, ist von ganzem Herzen unendlich in alle möglichen Dimensionen und wieder zurück lieben. Und auch jetzt und morgen und fürimmer werde ich mein Bestes geben, dir ein Lachen ins Gesicht zu zaubern. Übrigens, du bist wunderschön wenn du lachst.
Ich bin eine realistische Träumerin. Ich bin unglaublich idiotisch romantisch manchmal. Ihr denkt jetzt dass ich ein Freak bin, weil ich meiner zukünftigen Traumfrau ne Message dalasse. Nein. Dass nennt man Hoffnung und ganz ehrlich? Ich bin gut. Ich kann das, ich weiss dass ich gut bin. Und eines Tages wird mich jemand als unglaublich wundervoll empfinden. Ich bin der Optimist, der davon überzeugt ist, dass es in der Liebe ein Topf & Deckel - System gibt. Und ich habe ewig gekämpft dafür. Ich hab so um mich gekämpft. Und der Berg ist immernoch steil, wisst ihr, ich hab zwar keine Kondition, aber ich kann echt schnell rennen wenn ich will. Und vielleicht gibt es kein Ziel, keinen Gipfel oder etwas was ich erreichen muss. Es ist eine unendliche Reise, die sich Leben nennt.
Keiner von uns muss sich mit wenig zufrieden geben, lass dich nicht zurückfallen. Das ist doch viel zu einfach, verdammt. Nur weil du bei den Menschen um dich herum gefühlt gegen Wände rennst heisst es nicht, dass dich Jemand ders nicht verdient, verstehen kann. Runterlaufen ist leichter als hochlaufen. Verenn dich nicht so oft, denk nach bevor du etwas tust. Aber viel öfter solltest du nicht nachdenken und einfach machen. Hör auf dein Herz. Du bestimmst, du bist, du lebst DEIN Leben. Du bist was du sein willst. Willst du traurig sein oder bleiben, dann bleibt das auch so. Willst du glücklich sein und lachen, dann wirst du das. Unsere Psyche ist so faszinierend, ich könnte mich totreden bei diesem Thema. Wie Menschen handeln, wie sie denken, wie sie leben.
Und mein Leben lang werde ich all das analysieren, vielleicht werde ich noch ewig darüber schreiben und meine subjektive Meinung dazu abgeben. Ich liebe es zu reden, zu schreiben, etwas zu hinterlassen. Ich will das mein Zukunfts-Ich irgendwas von jetzt hat. Ich will mich selbst nicht vergessen, wir Menschen vergessen soviel. Ich hasse es Bilder zu machen, ich kann keine Selfies machen oder gute Bilder oder so. Ich liebe Worte, Zeilen, Geschichten.
Deshalb mache ich das hier.
Nicht für dich. Für mich.
Weil wir in erster Linie für uns leben, bevor unser Herz für jemand anderen schlagen kann.
Vielleicht denkst du darüber nach.
Oder wartest auf den nächsten Post.
Am besten du machst dir in deinem Kopf ein Kompliment und lächelst, weil ichs dir jetzt gesagt hab.



Gute Nacht.

Dienstag, 21. März 2017

deserved.

Nen kleinen Moment überlege ich, ob ich das verdient habe. Nen kleinen Moment überlege ich, ob man es nicht einfach .. ansprechen hätte können.
Aber einen verdammt langen Moment bleibe ich an den Bildern hängen. Und ich merke wie ich zur alten Furie werde, die Menschen auf ihrem Blog attackiert.
Viele Fragen klären sich jetzt. SEHR viele Fragen.
Ich bin mal so frech und stelle hier an dieser Stelle in paar Fragen.

Wenn du mich nicht liebst..

.. wieso liest du meinen Blog?
.. wieso gehst du auf meinen Tumblr?
.. wieso siehst du sofort auf einen Text, der offensichtlich an dich gerichtet war?
.. wieso hast du meine Nummer noch?
.. wieso schreibst du den ganzen Tag mit mir?
.. wieso zeigst du mir einen perfekt passenden Poetry Slam, mit emotionalem Ende, an dem ich an dich denke?
.. wieso reagierst du auf diesen Text?

Kannst du mir das beantworten? Sicherlich gibt es einige plausible Antworten darauf und ganz ehrlich? Ich will es nicht wissen.

Wohlwissend, dass ich glaube, das du der einzige Mensch bist der mich VIELLEICHT verstehen kann, wieso führst du mich so vor?

Wohlwissend, dass ich dich mehr mag als du mich, muss ich das hier mal beenden.

Du bist mir damals hintergerannt, ich werde dir heute und fürimmer hinterhertrauern.
Oder meinem Stolz, hahaha.

Und wenn du sie liebst, weshalb nimmst du überhaupt Kontakt zu deiner Exfreundin auf?
Wenn du sie liebst, wieso juckt dich son dummer Text eigentlich?

Und wenn du sie liebst, 

viel Glück.

Ich wünsche dir alles Glück der Welt.
Alles Beste.

Denn nach meinem Gift, ist das mehr als verdient.
Nur dein Gift ist chronisch.
Macht süchtig, ist toxisch, ist ewig.

Ich verspreche, niewieder Kontakt zu dir aufzunehmen, niewieder deine Affäre zu sein, mich niewieder an deine Schulter zu lehnen, dich niewieder anzulachen, dich niewieder anzuschnauzen, dich niewieder zu küssen, dich niewieder zu halten.

Bevor du mit meinen Gefühlen oder mit meiner reinen idiotischen Seele spielst, sollte ich als erste damit aufhören.
Du verdienst meine Tränen einfach nicht mehr.
Hast du nie, wirst du nie.

PS: hast du gut gemacht. Sie ist echt hübsch ne. Hut ab. Alles Liebe.
PPS: vergiss das mit der Liebe.
PPPS: so ernst meinte ich das nicht.

Samstag, 18. März 2017

alone.

Achtung, Trigger. Wer nochnicht mit mir abgeschlossen hat, sollte das hier nicht lesen.
Und, drauf geschissen. Abschliessen komplett und fürimmer, nicht so meins.
Vor allem, niemand tut das wirklich. Wir distanzieren uns nur. Um uns zu schützen.

Ich weiss heute, weshalb ich nicht von dir loskam.
Weil ich zu den Menschen gehöre, die es instant brauchen, dass sie verstanden werden.
Auch wenn ich wusste, du tust nur so als ob, hattest du mich in der Hand.
Warum?
Ziemlich clever, genau dann da zu sein, wenn alle anderen versagen.
Ja, sie versagen immernoch.
Selbst wenn du nicht DER Mensch warst, sie sinds doch auch nicht.
Niemand von euch war jemals DER Mensch.
Denn der eine Mensch würde die Schwäche einer Person, die er angeblich liebt, NICHT ausnutzen.
Verständnis. Oh, wir Frauen lieben Verständnis. Wir lieben es, auf dem Bett zu sitzen und zu weinen, dass genau dann die (damals noch)  attraktive Exfreundin kommt und einen hätschelt und tätschelt, die ihre eigene Story hat und du deshalb glaubst, sie kann diesen unglaublichen Weltschmerz verstehen. Nochnie konntest du meinen Weltschmerz verstehen.
Der falsche Mensch, zur richtigen Zeit? Falsch nicht, die Wendung des ganzen war doch scheisse, oder nicht? Nein, es war keine Wendung. Es war eine Lüge.
Erschreckend zu glauben, man würde vom Selben reden, aber am Ende doch am Joint zieht und einen bad trip hat. Neuropsychologisch nicht, aber körperlich. Mir ist immer zum Kotzen, wenn ich mit dir high bin. Ich kann nichts essen, wenn du da bist.
Ich bin nicht ich, wenn du da bist.
Und ganz ehrlich? Es gibt Momente, da will ich einfach nicht ich sein.
Ich könnte in einem ganzen Buch nicht verfassen, was du für mich warst. Ja, warst. Du bist anders geworden. Oder naja, ich will nicht akzeptieren dass du eigentlich immer so gedacht hast.
Und das krasse ist, es bist nicht nur du.
Niemand kann diesen Weltschmerz verstehen. Ich glaube nichtmal, dass es richtig Liebe war, vielleicht viel mehr ein "ich will dass du zu mir gehörst, ich weiss nichtmal wieso".
Es ist gerade so abartig, dass ich mich nicht konzentrieren kann. Egal wie betrunken, stoned oder betäubt ich je sein sollte, ich könnts dir nicht sagen.
Ich kann euch verfickt nochmal nicht sagen, weshalb ich, egal wie sehr du mich beleidigen konntest, mich verlassen wolltest, mich im Stich lassen wolltest oder mich wegschmeissen wolltest - weshalb kein Hass da ist.
Und selbst wenn wir uns heute egal sind und ich nüchtern kaum an dich denke, danke.
Kelly Clarkson sagt: [...] I told you everything, opened up & let you in."
Ja, stimmt. Ich weiss nicht wem ich jemals soviel von mir erzählt habe und gleichzeitig schweigen musste. Jeder hat seinen eigene Wahrheit und ganz ehrlich? Meistens ist diese hässlich.
Aber da dir das egal war, war es gemütlich. Das dumme ist, auch diese Gemütlichkeit war eine Lüge.
Niemand kann diesen Weltschmerz verstehen.
Und ich schätze, es bringt nichts zu reden. Entweder ein Mensch ist ebenfalls tiefgründig oder eben so tiefgründig wie eine Pfütze. Letzteres hat es echt leicht, dumme Menschen sind sehr glücklich.
Und ich? Ich ertrinke an meiner Tiefgründigkeit, diese ekelhafte Scheisse.
Irgendwann kommt die Einsicht.
Du warst nie meine Zukunft, so wolltest du das nie. Sie ist niemals meine beste Freundin, und ja, einer meiner engsten Freunde ist teilweise ein wirklich ekelhafter Mann. Einer meiner besten Freunde hat mich benutzt und weggeschmissen. Eh? Bis wohin geht diese Macken akzeptier Scheisse eigentlich? NEIN.
Es ist grauenhaft, dass deine 'beste' Freundin nie deine beste Freundin war. Die nie merkt, wenns dir schlecht geht und wenn sie es mal tut, sie schweigt. Es ist ekelhaft, dass dein Kumpel Frauen als Objekt betrachtet und nichtmal einsichtig ist. Es ist brutal, als Frau nicht respektiert zu werden und seiner Selbstbestimmung beraubt zu werden, sich schmutzig fühlen zu müssen, nur weil er das so wollte.
Dann ist es so. Hat mein keine Freunde, will man dass irgendjemand da ist. Aber hat man solche Freunde, will man einfach alleine sein. Ganz ehrlich, dann mach ich die Scheisse alleine.
Wenn kein Mensch in der Lage ist, mit mir umzugehen oder mich einsschätzen zu können, dann scheiss ich darauf. Ich kann doch nicht in jeder verdammten Gleichung der Fehler sein.
Ich kann nicht der Grund sein, weshalb Drogen besser sind als ich. Ich kann nicht der Grund sein, weshalb Sex wichtiger als Freundschaft ist. Ich kann nicht der Grund sein, weshalb kulturelle Rivalität überhand gewinnt. Ich kann nicht der Grund sein, weshalb ein heterosexueller Mann mehr wert zu sein scheint, als eine homosexuelle Frau. Ich kann nicht an allem Schuld sein, manchmal sind Menschen einfach unglaublich beschissen.
Und da ich, so dumm es eben auch ist, ein Mensch bin der keine Akzeptanz für so einen Dreck hat, mach ichs allein.
Ich leb die oberflächliche Scheisse, bis ich einen Weg finde, dass es nicht mehr so sein muss.

Du hörst meinen Worten zu, aber verstehst du was ich sage?
Wenn du sagst "ich kann dich verstehen", fühlst du wie intensiv ein Gefühl sein kann?
Warum hab ich mich in allem so getäuscht?
Irgendwo liegt der Fehler auch bei mir.
Die Gleichung geht einfach nicht auf.
Es ist mir einfach egal, es reicht mir.

Wann sind wir so ignorant geworden?
Kennst du das, diesen Weltschmerz?
Aber selbst wenn, nur weil du ihn kennst, heisst es nicht dass wir darüber reden können.
Denn auch die Menschen, die wissen was dieser Weltschmerz ist, können echt scheisse sein.

Schönes Wochenende,
Selina.

Mittwoch, 15. März 2017

better than you might think.

Es macht keinen Spass. Leute, es macht wirklich keinen Spass.
Wie scheisse ist denn dieser Blog geworden? Dieses ganze Negative, all der Hass.
Wo ist mein Humor, verdammte Scheisse?

Aber ganz ehrlich, wenn man weiss, oder denkt.. oder naja, ich weiss zumindest wer Zugriff darauf hat, also auf meinen Blog. Und wenn es um meine so wertvollen Worte geht, nervt das schon.
Ha, ich hab was gefunden, um die Schuld von mir wegzuschieben.
Menschen, aus der Vergangenheit, über die ich nichts Positives sagen kann (macht euch nichts daraus, ich bin einfach der One Way Typ), lesen wohlmöglich meine Worte.
Als ob das nicht beeinflusst.
Jetzt könnte jeder sagen: öööh, scheiss doch drauf, bist du hängengeblieben oder so?
Jaaaa, bin ich.
Ich habe ein ultra ausgeprägtes Gedächtnis, besitze nicht die Fähigkeit zu verzeihen (wem und warum denn?) und ausserdem wiederholen sich viele Dinge in der Gegenwart, ich erlebe vieles unwillkürlich wieder und wieder. Oder ich habe zufällig noch mit Personen zutun, die zu früheren Zeiten mitschuld oder involviert waren. Scheisse, ne?
Aus irgendeinem saublöden Grund habe ich keinen sauberen cut.
Ja, ich bin hängengeblieben. Manche Menschen sind einfach so, dass sie einfach geschissen sind, weil sie einfach genauso hängengeblieben sind.. wie ich. Eines Tages finde ich diese Menschen bestimmt auch. Menschen wie mich.

Das mit dem wer liest was ist eigentlich echt nicht mein Business,
weil ich ja trotzdem schreibe was ich will.
Ach wisst ihr, Ego pushen ist doch ganz lieb, macht weiter so.
Meine Genugtuung, eure Beschäftigung. Niemand vergisst mich, auch wenn die Qualität hier nachgelassen hat und ich mit manch einer Person ziemlich mies auseinander gegangen bin, ich bin und bleibe fame. Niemand vergisst mich.
Wers nötig hat, hier bin ich. Los, friss das.
Wie interessant ich sein muss, hahahaha.


~

Ich bin doch so böse, nicht?
"Ich komme ja mit allen Macken klar: dass Menschen unreflektiert sind, dass sie vermeidend sind, dass sie sich nicht mit sich auseinandersetzen können, nicht selbstreflektiert sind [...], nur DAMIT komme ich nicht klar.", sage ich in einem sarkastischen Unterton.
Nochnie so etwas naives gesehen, keine Reaktion, nichts. Öffnen wir den Mund, kommt Gift raus. Kommt das hier keinem bekannt vor? Nein?
Also, sorry ihr Süssen, aber es ist so. JEDER Mensch, mit dem ich je irgendeine Art von Beziehung geführt habe, hat all diese "Macken". Macken, hahaha.
Die Unfähigkeit sich mit sich selbst auseinanderzusetzen ist ein grosses Minus, für einen selbst. Und für die Gesellschaft. Keine Einsicht, keine Veränderung, keine Objektivität. Zuviele Menschen sind so. Menschen belügen sich selbst, belügen andere, leben eine Lüge. Wer ist heute noch echt? Hey, wer von euch ist Freitag Abends nüchtern? Wir wollen Tag für Tag dass sein, was wir nicht sind. Einfach nur, weil wir es nicht sind. Oder weil wir zu grosse Angst haben, mit unserer Meinung alleine zu sein. Wie oft warst du ein Mitläufer, nur um nicht alleine dazustehen? Wie oft hast du mitgelästert, mitgemobbt, auch rasisstische 'Witze' gemacht - nur weil die anderen es auch getan haben? Hast du nicht angefangen zu rauchen, genau deswegen? Vertickst du nicht deswegen Drogen, hm?
Ist das nicht der Grund, weshalb du nicht das tust, was DICH glücklich machen würde? JA. Ob wir wollen oder nicht, wir geben SOVIEL auf das, was die Menschen von uns denken. Anstatt es einfach zu machen, es einfach zu leben. Leb doch, wie du es willst. SEI, wie du sein willst. Mein Gott, willst du 2kg Highlighter in der Fresse, dann MACH ES DOCH. Lass die Leute schauen, diese Hinterwäldler. Küss deine Freundin, mitten auf der Strasse, sei glücklich. Mach andere neidisch. Neidisch, weil du weisst was Akzeptanz bedeutet. Weil du so etwas fühlen kannst, sie nicht. Sei stolz auf dich, auch wenn du getrennt bist. Du weisst was Lieben und Liebeskummer bedeutet. Es ist das Leben, was verrückt ist. Mach deine eigene verrückte Welt daraus.
Wir wollen nicht, dass Frauen sich hinter Männern verstecken müssen. Wir wollen nicht, dass Männer sich dazu zwingen müssen immer stark zu sein. Wir wollen nicht, dass sie uns unsere Farben nehmen. Wir wollen nicht, dass Kinder sich zwischen ihren Eltern entscheiden müssen. Wir wollen nicht, dass Menschen Krieg und Leid ertragen müssen.
Warum tun wir nichts dagegen? Warum hebt niemand seine Stimme?
Wieso lassen wir das Licht nicht rein? All die Farben?
Lass es zu, du bist zu schön um dich zu verkriechen. Du hast keinen der Schnitte in deinen Armen verdient, nie. Glaub mir, wenn du lachst, leuchten die Farben wieder.
Vielleicht glaubt ihr mir nicht, wer auch immer das liest, das ist mir egal.
Aber egal was es ist, wenn man es will, geht es.
Du kommst als erstes, die anderen danach.
Wenn du nicht als erstes dich liebst, wie willst du wen anders lieben?
Glücklich sein ist nicht irgendwas, was irgendwann einfach kommt.

Der Schuldirektor meiner alten Schule, hat an der Abschlussfeier meines ältesten Bruders (meine Geschwister und ich sind[immer dieser kleine Bruder]/waren alle auf derselben Schule, haha)
folgende Worte gesagt:
Eines Tages, da wird das Glück an unserer Tür klopfen.
Die Kunst ist es, zur richtigen Zeit zu Hause zu sein.

Noch 2 Dinge:
# es wird immer jemanden geben, der dich liebt. Immer. Versprochen.
# vergiss nicht die Tür aufzumachen. Trau dich, du kannst nur gewinnen.

Gute Nacht,
Selina.


Sonntag, 12. März 2017

open.

Ich werde versuchen in ca. 2 Wochen öfter zu schreiben. Wirklich. Und entweder dürft ihr mit mir feiern, oder mit mir bluten.
Es ist gerade schwer negativ von positiv zu unterscheiden, es ist eher ein 'aushalten'. Es fühlt sich an, als würde sich danach soviel verändern, obwohl ich noch im hier und jetzt bin.
Geht es, dass sich dass danach näher anfühlt, als das jetzt?
Ich halte das hier kaum noch aus, du merkst doch, dass ich dich hasse.
Ich kann nicht aufhören dich zu hassen.
Man sagt über mich immer, ich sei nachtragend. Nun, ganz ehrlich? Ich versuche alles mögliche um das nicht zu sein. Je mehr ein Mensch mir bedeutet, umso nachsichtiger bin ich. Ich weiss, dass ich sehr streng bin. Mit allem.
Aber ich hasse es. Wie du bist, was du sagst, wie wenig du mich kennst.
Eigentlich will ich nicht mal, dass du in meinem Leben bist, irgendwo finde ich es gut dass du es bist.
Wir sind zu unterschiedlich, ich habe keine Lust dein kaputtes/nicht kaputtes Wesen wieder in Ordnung zu bringen. Ich kann dir nicht verzeihen, ich will mich darum auch nicht bemühen.
Immer und immer mehr fühlt es sich so an, als wäre ich komplett falsch hier. Als würde ich woanders hingehören. Die falschen Menschen um mich herum, mein Wert wird nicht ausgeschöpft, mein wahres Ich nicht gesehen.
Überraschungen, die mich nicht glücklich machen. Entscheidungen, die gegen meinen Willen getroffen werden. Situationen, die vollkommen irreal sind.
Durchgehend habe ich das Bedürfnis, dich anschreien zu wollen.
Ich will dass du gehst, ich will nicht dass du hier irgendwas aufräumst, ich will nicht dass du in meine Entscheidungen eingreifst, ich will nicht dass du bist wie du bist.
Ich will eigentlich dass du einfach gehst.
Und ich will dir das sagen, aber es geht nicht.
Noch nicht.

Jeden interessiert, wie das Lied zu Ende geht. Wie die Geschichte endet. Was der Sinn der Story war.
Das ist meine Geschichte. Mein Lied. Meine Story.
Würde man mir diese schwarz auf weiss in die Hand drücken, würde ich wahrscheinlich sehr vieles korrigieren. Pedantisch, perfektionistisch, uneinsichtig. Lass es doch, wie es war? Nein, das kann ich nicht. Alles hat vielleicht seinen Grund, alles hat seine positiven und negativen Seiten. Aber dieses unglaubliche Gleichgewicht zwischen geben und nichts zurück bekommen ist nichts was ich aushalten kann.
Du bist doch gut wie du bist. Natürlich bin ich das, ich bin soviel besser als ich dachte sein zu können. Nur eines, was sehr schlecht an mir ist, ist dass ich nicht vergessen kann. Mein Ego ist immernoch beleidigt. Es glüht nur vor Abscheu. Ich hoffe die Hure war es das wert. Ich hoffe deine Lust war es das wert. Ich hoffe all diese Drogen waren es wert. Ich hoffe dein Ego war es das wert.
Und nicht, weil ich noch verletzt bin und 'nicht loslassen kann', sondern weil ich nicht mehr schweige.
Ja, das war scheisse. Ja, du hast mich wie Scheisse behandelt. Ja, du hast etwas verdammt wertvolles verloren. Ja, Karma kommt zurück. Ja, du wirst das bereuen. Und ich muss nichts dafür tun.
Ja, du hast einen Fehler gemacht.
Wie ekelhaft die Menschheit ist, dass eine Entschuldigung zuviel ist.
Dass es unerträglich ist, nüchtern zu sein.
Bah, merkst du nicht wie widerlich du bist?
Wie du riechst, wie du aussiehst. Ein nichts ist übrig von all dem übrig geblieben.

Denn, was gut an mir ist, ist mein Gedächtnis.
Als wüsste ich nicht wer das hier liest.
Weshalb sollte ich für diese Menschen öfter schreiben?
Wie charakterlos das ist, nach vorne hin so herablassend mit mir zu reden, aber immernoch wie ein Hund zurückkommen und meine Worte lesen.
Lies, los. Saug es auf, ein Lebenszeichen von mir. Vielleicht rede ich von dir.
Ich verzeihs dir nicht, hörst du?
Das ist nicht schlecht für mich, sondern für dich.
Ich bin wie ein Fluch, du vergisst mich nie.
Das Leid, dass du zugefügt hast.
Das vergisst dich nie.

Selina.

Montag, 6. März 2017

gay in the air.

Und dann gibt es diese Momente, in denen du komplett geflasht bist.
Ich sah dich schon in der Schule und mein Blick blieb immer an dir hängen. Gott, diese Augen.
Die kurzen Haare sitzen perfekt, dieser Style, jeder sieht dich an.
Ich konnte damals schon nicht damit aufhören.

Dann komme ich komplett unwissend zum Spätdienst und du sitzt da. Diese Augen, ich versuche dich nicht anzustarren. Du bist so schön einfach.. eh. Das Make Up, als hättest du bloss 2 Minuten gebraucht, die Augenbrauen sitzen perfekt und dieser Schülerkittel, wie kann man in diesen Sachen so heiss aussehen?
Ich frage dich ob du Spätdienst hast und du sagst ja. Versuche gelassen zu bleiben, sage hey cool ich auch. Der Dienst beginnt, und fuck, du bist mit ner Kollegin im hinteren Berich eingeteilt und ich vorne, so laufen wir uns kaum über den Weg.
Als ich an einem Patienten etwas machen muss, MUSS ich einfach schauen, ob ich dich mitnehmen kann. Anleiten undso, und auch noch bei SOWAS.. Selina, was tust du?
Also gehe ich zu euch beiden nach hinten, ziehe die Schiebetür auf, ganz lässig, und frage dich ob du dich mit Stomas auskennst. Ich erkläre meiner Kollgein dass ich das komplette System wechseln muss und ob ich dir das zeigen soll. Sie sagt ja. YES. Als du neben mir stehst, merke ich dass du grösser bist als ich, ich mag das.
Du bist motiviert und sehr höflich. Wie kann man so gut aussehen und so nett sein? Null abgehoben, null arroganz, nichts. Als ich die Sachen richten will zitter ich, weil ich es richtig machen will und es funktioniert auch alles. Als wir im Zimmer sind, welches aufrgund eines Keims isoliert ist, fällt mir auf dass ich eine grössere Platte brauche. Ich muss also nochmal raus, du fragst ob du mitkommen sollst. Ich sehe dich an: hast du Angst mit Patienten zu reden? Wirkst nicht so, ich komme gleich.
Du sagt nein, alles gut und ich glaube du schmunzelst. Ich erwiedere, dass es solche und solche Erstjahresschüler gibt und gehe raus.
Ich mache die Sache gut und bleibe ich selbst, was soll ich sonst tun?
Ich mache meine Witze, mache ich meine Arbeit fertig und alles sieht gut aus.
Ich habe die Lacher auf meiner Seite, ok gut. Du lachst über meinen Humor glaube ich.
Als ich später eine rauchen gehen will frage ich dich ob du rauchst und du sagst nein, als würdest du es bedauern. Shit, der Plan ging nicht auf.
Egal was ich tue, ich beziehe dich ein, ich kann einfach nicht aufhören dich anzusehen.
Es ist selten, dass mich eine Frau so anzieht, aber du tust es. Seit Sekunde eins. Und ich liebe lange Haare, aber deine sind perfekt. Du siehst perfekt aus.
Du willst mir von deiner Ausbildung und deinen Einsätzen erzählen, willst mit mir reden und ich schwöre ich würde dir bei allem zuhören, aber ich muss eigene Patienten betreuen und ausgerechnet heute einen kompletten Bereich. Ich habe keine Zeit.
Nachdem wir das Essen ausgeteilt haben bin ich irgendwie genervt, hier und da fehlt etwas in der Patientenküche und ich stocke es auf, denn sonst macht es keiner.
Du läufst mir bei allem hinterher, weil ich non stop den Ton angebe und das dein erster Tag ist, ich persönlich finde es süss. Als du merkst wie abgehetzt ich bin, lachst du mich an und sagst: du zählst nurnoch die Stunden oder?
JA, heute ist dein erster Tag hier und morgen mein letzter, verdammte Scheisse.
Jetzt will ich irgendwie doch nicht dass der Einsatz endet.. können wir nicht die ganze Zeit Sachen einräumen und du erzählst mir, was deine Lieblingsband ist? Deine Lieblingsfarbe? Was machst du gerne, wenn du nicht gerade Arbeitest? Welche Lehrer hasst du? Warum bist du Vegetarierin geworden? Was macht dich unsicher? Was ist dir wichtig? Was ist dir wichtig an einem Menschen? Was berührt dich? Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden? Stehst du auf Frauen?
Oder anders gefragt:

Bist du hetero oder vergeben?
Wenn weder noch, erzähl mir alles.

Ich dreh durch, ich krieg dich nicht aus dem Kopf.
Und im Gegenzug erzähle ich dir, weshalb du einen Menschen wie mich nicht verpassen solltest.
Wie wärs?




Samstag, 4. März 2017

heart attack.

Es ist glaube ich ziemlich offensichtlich dass Zeit in meinem Leben aktuell sehr kleingeschrieben ist, über eine Woche ist der letzte Post her. Hab ich jemals so lange gebraucht?

Auf der anderen Seite ist natürlich die Frage da, was ich euch erzählen soll.
Heute gibt wieder ein wenig aus dem Leben einer (fast) Krankenschwester und ich hoffe, ich kann euch etwas damit berühren.
Virtuell, ist klar. Körpernähe ist selten meins.

Ich übernehme meine Patienten vom Frühdienst, also geht der Frühdienst mit dem Spätdienst gemeinsam durch die einzelnen Zimmer, das nennt sich übrigens Pflegevisite. Die Schwester vom Frühdienst ist etwas adipös, wird immer rot wenn sie aufgeregt ist und das ist garnicht das Problem. Das Problem ist, dass sie immer überfordert ist, ein sehr unglückliches Leben führt und das ständig raushängen lässt. Aber um die Kollegin geht es eigentlich nicht.
Immer wenn ich Spätdienst habe, gehe ich nach der Übergabe am Patientenbett nochmal alleine durch die Zimmer um mich mit meinen Patienten zu unterhalten. So plane ich, was heute alles gemacht werden muss und was wichtig ist. Wenn man sich mit den Menschen unterhält, haben diese die Chance Bedürfnisse zu äussern. Dann wollte ich mich eigentliche um den Blasenkatheter meines einen Patienten kümmern, da der Urin nicht abfliessen wollte, als der Nebenpatient plötzlich über starke Schmerzen in der Schulter klagt. Ich bleibe in meiner Position, noch immer den Katheter in der Hand und analysiere die Situation. 10 Sekunden. Jedes Mal, du hast nur diese 10 Sekunden.
Ich gehe zum Patienten um herauszufinden welche Schulter es ist. Links. Verdammt.
Streicht der Schmerz in den Arm aus? JA. Atemnot? Zunächst nicht.
Ich messe die Vitalzeichen und benötige ein weiteres Gerät, sodass ich das Zimmer verlassen muss. Gott sei dank ist es ein 3 Bett Zimmer, sodass der Patient nicht alleine ist.
Im Gang bitte ich bereits eine andere Kollegin in das Zimmer zu gehen, sagte das wohl vieeel zu gelassen, weil sie irgendwas brabbelt und weitergeht. Im Stützpunkt angelangt sage ich zu meiner anderen Kollegin: Kannst du bitte in Zimmer YX, Patient B, austreichende Schmerzen im Arm.
Sie: welcher Arm?
Ich: DER LINKE.
Dann rennen wir los.

Es ist unfassbar, wie du einfach ein Menschenleben in der Hand hältst. Es ist nicht in Worte zu fassen, wieviel Verantwortung du hast, wenn du als erster die Situation erfassen musst.
Und Leute, wirklich. Wenn ihr so etwas auf der Strasse erlebt, reagiert. Du sagst an, wenn du als erster da bist. Und die meisten Menschen haben zu grossen Schiss um etwas zu tun, nur um nicht involviert zu sein. Zeit ist Geld, Krisensituationen sind mit Risiken verbunden und die Menschheit ist es einfach gewohnt wegzuschauen. Scheissegal, wie alt der Mensch ist. Nur weil man über 70 ist, kann man sein Gewissen nicht erleichtern indem man denkt, dieser Mensch hätte sein Leben gelebt.
TU ETWAS.
Und apropos, an all die Idioten, die meinen Job allein mit "hintern abwischen" assoziieren oder meinen ich würde einen niederen Job machen, sei so arm dran wegen meinen Dienstzeiten oder so: fickt euch. Ich rette Leben und ihr regt euch wegen der Politik auf.
Eigentlich ist es mir egal was ihr macht, hauptsache ihr ignoriert solche Dinge nicht.
Vor allem als Autofahrer und Passant nicht.
_______________________________________

Ich möchte einen offenen Brief schreiben. Das ist nämlich auf Youtube gerade IN, deshalb möchte ich einen offenen Brief an Sara schreiben.
Hab auch ne Überschrift und die nennt sich borderline.

Hey, hab aufm Dienstplan gesehen dass ich dich nichtmehr sehe bevor mein Einsatz zu Ende geht. Ich wollte dir noch etwas sagen, denn es hat mich rasend gemacht, was du anfang dieser Woche zu mir gesagt hast. Borderline-Tussi? Zunächst einmal, ich muss mich vor dir nicht rechtfertigen. Zum anderen, ist das sehr abwertend und beleidigend, wie du es gesagt hast. In dem Moment wurde mir klar, dass du das die ganze Zeit von mir dachtest. Entschuldigung? Haben wir uns falsch verstanden? Liebe Sara, ich finde du bist zu weit gegangen. Auch, als du mich wegen meiner Familie ausgefragt hast, mich gefragt hast ob ich eine Persönlichkeitsstörung habe usw. Du hast schon oft deine Grenzen überschritten, und ich sagte nichts. Ich dachte nur, eh da rein und da raus. Sara? Wir kennen uns seit ein paar Wochen und ich bin Auszubildende auf der Station, wo du seit Jahren arbeitest. Du kennst mich nicht. Es ist mir egal, ob du über 30 bist. Es ist mir egal, ob du in der Transgender-Ambulanz gearbeitet hast (gibts das denn wirklich, frage ich mich?). Es ist mir egal, ob du in der Psychiatrie gearbeitet hast. Denn augenscheinlich hast du keine Ahnung von Borderline. Und es geht dich nichts an, Liebste. Gar nichts. Du kannst meine Herkunft hassen, oder naja, "einen auf Nazi machen weils Lustig ist". Schätzchen, es ist nicht lustig. Nur weil unsere FSJ-lerin ein Kopftuch trägt, hast du KEIN RECHT so mit ihr zu reden. Und mit mir sprichst du nicht so, ist ja klar. Weil ich ja kein türkisch mag und ach, weil ich lesbisch bin. Stimmt, mich bewunderst du dafür, dass ich mich bei dem Backround - den du dir teils teils auch noch zusammenreimst - noch nicht umgebracht habe. Krass, ne Südländern und lesbisch? Auch noch im Nacken damit tättowiert? WAS?
Ich nenne das sensationsgeil und du? Du kannst dich wohl zu gut mit mir identifizieren. Das du sagst, du bist wie ich, weil du eigentlich richtig tough bist, aber dennoch verletzlich, ist ok. Das stimmt auch. Aber Sara? Fick dich, die 1 hätte und habe ich sowasvon verdient. Und dafür muss ich nichtmal besser sein als du.
Ich wollte nur, dass du das mal gehört hast.
Falls du dich jemals für dein eingeschränktes Denken und unnachvollziehbare Meinung, sowie deine grobe Art und Beleidigung entschuldigen möchtest,
du weisst wo ich sein werde.
Und da ich dich abgesehen von diesen scheiss Aktionen sogar mag, bekommst du sogar ne Kippe dafür.
Also machs gut,

Selina.

Ich sollte mich von dir nicht ärgern lassen.
Das ist unnötiger, als sein Handy bei 100% weiter zu laden.


*Für alle, die das komplette Gespräch nicht mitbekommen haben, sparts euch. Natürlich hab ich kein Borderline. Ich könnte euch jetzt erzählen, wo man enden könnte, wenn man das hat und sich nicht therapieren lässt - aber ich lass es, verursacht nur Ausraster und ich habe keinen Bock. Ausserdem - eigentlich lieben Sara und ich uns, ich hasse nur ihre Moral, die sie auch noch für komplett richtig hält. Was ein Schwachsinn. Auch über 30 müssen wir noch manches lernen. That's life.
Bussi und tschüss. ;)

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.