Mittwoch, 22. Februar 2017

nice to know.

Ich kann es nicht besonders leiden, wenn Menschen meinen, mich zu kennen.
Das tut einfach keiner. Ich kanns auch nicht leiden, wenn man meinen Nachnamen falsch ausspricht oder automatisch davon ausgeht, ich würde kein Schweinefleisch essen oder irgend son Kack.
Ich hasse es auf den Tod, wenn Leute aufgrund ihrer eigenen Meinung von Dingen ausgehen, die überhaupt nicht wahr sind.
Ich meine damit, dass dieser Mensch nur seine eigene Ansicht hat und sich null in die andere Person versetzen kann. Keine Empathie, kein Versuch die andere Sicht zu betrachten. Stimmt, die andere Sicht ist ja GAR NICHT DA.

Wie egoistisch ist das bitte?

Kein Verständnis für dein Verhalten, also auch kein Interesse für dein Wohlbefinden.
Ich bin ein Arsch, weiss ich. Küsschen.


Wisst ihr, es ist ziemlich anstregend, so in zwei Welten zu leben.
Auf der einen Seite liebe ich dieses Land, die Ordnung, ich bin hier geboren und aufgewachsen, es ist übersichtlich, ruhig, für alles gibt es Regeln und Richtlinien. Das lindert meine Panik vor Veränderungen und Abweichungen.. und vor Chaos undso.
Auf der anderen Seite pocht mein südländisches Herz, mein unendliches Temperament fliesst durch meine Adern und ich sehne mich nach Herzlichkeit, Wärme und Selbstverständlichkeiten. Wo du für Menschlichkeit nicht so einen hohen Preis zahlen musst. Wo die Unordnung neue Wege schafft.
Da, wo sich das Risiko lohnt.

Es steckt beides in mir, das eine schliesst das andere nicht aus, es ist oft verwirrend. Weil mein Leben eher das erste ist, aber mein Inneres und teilweise auch mein Wunsch das zweite (Chaos mag ich wirklich nicht so besonders, deshalb). Je nach Person zeige ich das eine oder das andere, ich fühle mich nie wohl genug in Jemands Nähe sodass ich mein wahres ich zeige.
Während der ein oder andere jetzt denkt: jaja die labert', kann ich es trotzdem sagen: die Wahrheit hab ich noch nie jemandem gezeigt. Noch nie.
Ich habs versucht, wurde verurteilt oder nicht wertgeschätzt, also hab ichs gelassen.

Und ich wette, den Kram kapiert auch keiner, aber wie ich es immer so gerne saaage.. das ist mein Blog. :)

Ob es jemals einen Menschen geben wird, der diese penible, zwanghafte Ordnung sowie dieses unzähmbare, rebellische Temperament beherrschen und händeln kann?

Ich weiss, weshalb Menschen mich lieben. Das bedeutet aber nicht immer, dass sie mich für den richtigen Grund lieben. Oder je versucht haben, hinter den Mauern nachzuschauen. Abgesehen davon, kann ich diese Liebe einfach nicht immer oder jemals erwiedern. Und das tut mir wirklich nicht leid.

Ich bin mir sicher, dass er und ich verwandt sind. Wie kann  man sich so ähnlich sein?


Peace, ihr Bitches.
4/7, und ja.
Ich bin etwas Besseres, zurecht.
Und ich weiss wieso.

Ruhige Restwoche,
Selina.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.