Mittwoch, 11. Januar 2017

today it's never too late..

..to be brand new.

Taylor Swift hat es gesagt, und dieser Satz hat mich von Sekunde eins nachdenklich gemacht. Und das Lied um dass es geht, werde ich vielleicht mit reinbringen. Ich weiss nur nicht, ob es die Thematik verfehlen würde, denn in dem Lied geht es darum dass Jemand einen grossen Fehler gemacht hat, aber dass dieser Mensch nicht für sie gestorben ist und das Menschen Fehler machen. Aber mit Stil, also die Schuldzuweisung ist ordentlich, ich mag das Lied sehr.
Zurück zu dem worum es heute geht. Im letzten Post habe ich mich über Drogen und Sucht ausgelassen.
Ich will nur noch einmal betonen, dass das eine subjektive Meinung ist.
Nur um ehrlich zu sein, ich habe schmerzhaft erfahren müssen, was Alkohol kaputt machen kann, und das zwischenmenschlich, nicht wegen meinem Job. Und ich habe mindestens genauso schmerzhaft gesehen was Drogen, wie wir die Chemie Ecstasy aufwärts nennen (oder abwärts, ansichtssache), anrichten können.

Weisst du wie es ist, wenn sich ein Mensch direkt vor deinen Augen verändert?
Keine Farbe im Gesicht, Augenringe, seit 72h wach. Abbild einer Leiche.
Und das ist Normalität für diese Menschen. Ich sage zu meiner besten Freundin immer: wenn du jemals nen Junkie oder nen Alkoholiker nach Hause bringst, bring ich dich um. Oder ihn."
Wenn dir so ein Mensch wichtig ist, wirst du entweder Co-Abhängig (Google sagts dir) oder du verschwendest deine ganze verfickte Zeit damit, diesen Menschen wieder "auf den richtigen Weg" zu bringen. Und ganz ehrlich? Es ist Zeitverschwendung.
Es zieht dich runter, du machst dir ständig Sorgen, am Ende wirst du angerufen weil dein Partner/deine Partnerin mit ner Überdosis im Krankenhaus liegt..
..also? Ob die Person süchtig ist oder Drogen kontrolliert konsumiert (hahahaha, dass ich nicht lache) ist egal. Wenn du jemals vorhast, deine Zuneigung und Liebe in so einen Menschen zu investieren, hast du doppelt verloren. Und dafür ist mir meine beste Freundin viel zu wertvoll. Niemand hat so etwas verdient.
Deshalb werde ich so ein Arsch, wenn das Thema aufkommt.
Nicht dass sie so jemand wäre der so Leute kennt oder so, aber meine beste Freundin liebt sehr stark wenn sie es tut und ist dann umso naiver, deshalb bin ich lieber ein Arsch. Ganz einfach.

Ich meine, das hört sich so brutal an. Aber ich sage unter meinen Freunden immer: das sind nicht Leute wie wir, das sind ganz andere Menschen."
Eh, es ist nicht gefährlich zu trinken oder (sonst) was zu konsumieren.
Es ist scheisse gefährlich das als normal anzusehen.
Du kannst Jemanden lieben, egal wie sehr, dieser Mensch wird sein Suchtmittel der Wahl immer mehr lieben. Manche Menschen glauben, der Rausch sei es wert.
Du wirst das was du investierst nie zurückbekommen.
Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich an einzelne Situationen denke.
Was hat Alkohol für eine Scheisse verursacht und wie oft? Was haben Drogen aus dir gemacht?
Wie warst du drauf, als du aufhören wolltest zu rauchen?
-> ich hatte echt mal ne Kollegin, die war die Coolste überhaupt. Und als sie aufgehört hat zu rauchen.. aaalter. Die war der schlimmste Mensch auf Erden.
Denkt mal nicht immer an das Physische, sondern auch mal an die Psyche.

Ich meine, ist es okay jedes Wochenende, wenn nicht auch noch unter der Woche zu trinken bis zum Exzess und dann nicht mal zur Arbeit/zur Schule gehen zu können?
Ist es okay jeden Tag zu kiffen, weil du nicht schlafen kannst?
Kannst du vielleicht nicht schlafen, weil du dich vor dir selbst ekelst?
Ich meine "Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter" ist son Spruch wo ich mir denke: ja. Aber musst du peinlich werden, an deinem letzten Tag? Musst du so tief sinken an deinem letzten Tag?
Ich bitte euch, was soll der Mist?



Selbstoffenbarung: ich rauche. Ja, immernoch. Glaubt ihr, ich mache mir Gedanken, ob der Gestank unangenehm für die Nichtraucher sein könnte, wenn ich zurück vom Rauchen komme? N Scheiss tu ich. Meine Sucht verwandelt sich zunächst in Erleichterung und im selben Moment in Gleichgültigkeit.
Wenn ich selbst gerade ne Weile nicht geraucht habe oder frisch aufgewacht bin und Jemand nachm rauchen sich neben mich setzt finde ich das auch ekelhaft. Aber sonst zählt es einfach nicht.

Was den Titel betrifft, Taylor hat recht.
Heutzutage ist es nie zu spät brandneu zu sein. Du kannst dich jeden Tag neu erfinden.
Du kannst von heute auf morgen aufhören zu Kiffen. Ja und?
Wir sind in unserer Gesellschaft sowas von reizüberflutet, dass uns solche Sachen egal sind.
Aber das ist in Ordnung. Dann trinkst du, wenn du feiern gehst. Ja und?
Ich würde auch nicht nüchtern in nen Club gehen. Das ist nicht auszuhalten.
Dann rauchst du eben eine oder zwei, wenn du dich mit deiner Freundin gestritten hast. Ja und?
Was ich meine ist, einfach nur: ja.
Okay.



Aber weisst du was?
Abgesehen von gefährlich, es ist mehr als nur Scheisse sich selbst egal zu sein.
Sei dir nicht egal.
Du bist es wert.
Auch nüchtern.


Ruhige Restwoche, ihr Suchtis.
-Selina ♥



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.