Sonntag, 10. Juli 2016

371.' - politeness.

Das kann nicht sein. Es kann nicht sein, dass ich wieder hier bin. Dort, wo mich meine Naivität hingebracht hat. Auch wenn ich weiss, dass es schon fast gefährlich ist das jetzt zu schreiben, ich erinnere zum Millionsten mal: das ist mein Blog. Das kleine x ist rechts oben in der Ecke. ;)

Ich fühle mich als wäre ich die dritte, nicht vorhandene Person im Raum die nur beobachtet und nichts sagt. Es ist schon in der Luft zu greifen, dass sie sich verdammt aufregt und ich das wieder abbekommen werde. Dumm wie ich bin, antworte ich, äussere meine Meinung. Anstatt ihr recht zu geben und darauf zu warten bis sie sich nicht mehr damit beschäftigt. In solchen Momenten ist sie nicht zu stoppen, egal was man sagt.
Es ist Höflichkeit, weshalb ich ihr tatsächlich zuhöre. Ich wiege die Dinge ab die sie sagt, ich will menschlich bleiben. Ignoranz würde alles zum hochkochen bringen und dafür hab ich nun echt keine Geduld. Als sie das banale Thema kurz wegschiebt und sich auf meinen Schoss legt merken wir beide dass es keinen Sinn macht. Alles positive ist weg.
Ich hasse sie gerade mehr als alles andere und sie mich vielleicht auch.
Wie kann man nur so eine Scheisse reden? Ich weiss, das sie mindestens dasselebe denkt.
Das Thema wechselt und das Nächste eskaliert dann fast wirklich. Ich werde richtig wütend.
Die Art wie sie denkt ist für mich absoluter Schwachsinn, ABSOLUTER Schwachsinn.
Ich versuche dagegen anzukämpfen, und sie bewegt sich in eine Stimmung wo sie nicht mehr aufhören wird. Tun wir beide nicht, wehe einer lässt nach.
Ich lasse es meinerseits nicht, weil ich hoffe dass irgendwie irgenwas gut enden wird hier. Aber das geht bei uns nicht. Nie hat man bei uns sowas gehört wie: Ja, du hast schon recht aber.."
Nie. Nichtmal das geht.
Ich versuche meine Wut in Bezug auf das Thema abzulegen, weil es mich zuviel Kraft kostet und ich das schon viel zu oft mitgemacht habe. Ich lasse sie reden, oder auch nicht. Manches kann ich mir einfach nicht zuende anhören, es geht nicht.
Zum Ende hin wird sie emotional, weil ich sie mal wieder getroffen habe. Als ich das bemerke reagiere ich nicht abweisend oder so. Ich renne nicht weg. Ich realisiere es, und tue nichts.
Sie kann nicht jedes mal so die Notbremse ziehen, weil sie ein Satz verletzt hat. Mein Gewissen steuern und mich wie ein elender Hund fühlen lassen.
Nein, im Gegenteil. Ich will nicht dass sie weint, aber ich weiss auch dass sie das nicht lassen wird ohne dass ich ihr irgendwas Entschuldigendes, Einsichtiges entgegen bringe.
Ich fühls nicht. Diesmal hab ich kein schlechtes Gewissen, weils eh nichts bringt.

Ich meine P!nk sagt auch: "You go your way, I'll meet you in hell."
Die gute, alte P!nk.


Es ist nämlich das erste Mal dass ich eines denke:

Es KANN NICHT sein, dass das meine letzte Liebe ist. Wie kann ich jemanden lieben, der so redet?
Es darf nicht sein, dass das hier mein Schicksal ist.
Als hätte ich ne Matheaufgabe gelöst, ordne ich verblüfft meine Gedanken.
Dass sie im Hintergrund ihre Sachen nimmt und geht, also wirklich, merke ich erst ein paar Minuten später. Aber das hat den Grund, dass sie nie sofort beim ersten Mal die Wohnung verlässt.
Die Hoffnung dass irgendwie zu klären ist zu gross.
Wir werden nie das sein, was uns gut tut. Vielleicht waren wir das nie.
Mein Unterbewusstsein schüttelt nur angepisst den Kopf. Wieso Mädchen, wieso?
Keine Ahnung. Es ist auch egal.
Ist nicht fürimmmer, weisst du.
Ein Teil in mir weiss, dass das nicht fürimmer ist.
Dass das nicht das schlimmste ist, dass es vorbei geht.
Etwas in mir schreit immer lauter, dass wir nicht füreinander geschaffen sind.
Also nehm ich die Stöpsel aus den Ohren und hörs mir an.
Wohlwissen dass die Wahrheit nie einfach zu tragen ist.

Schönen Start in die Woche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.