Samstag, 21. Mai 2016

358.' - river of tears.

So, einen wunderbaren Samstag Abend erstmal.
Ich dachte nach diesem ganzen deep stuff könnte man doch mal was gutes sagen hm?

Gut auch wenn der Titel auf negatives hinweisen könnte, ich finde das Lied unglaublich schön.
Manches muss man überwinden, um weitermachen zu können.
Wir sind noch in dem Alter, in dem man alle Zeit der Welt hat.
Manches, was man vorher so unglaublich gebraucht hat, braucht man irgendwann nicht mehr.
Wir verändern uns. Werden besser.
Ich merke, wenn nichts schlechtes passiert, blogge ich seltener.
Und nunja, ich habe zurzeit auch vieles zutun.
Wenn es einem gut geht hat man viel weniger das Gefühl es erzählen zu müssen.
Schlechtes wird direkt aufgeschrieben.
Warum ist das so? Sollte man nicht lieber die guten Dinge festhalten?
Es ist ungewohnt frei atmen zu können, das ist irgendwie traurig.
Aber ich geniesse es. Es geht mir gut, es geht mir verdammt nochmal gut.

Ich habe mir die Haare gemacht, mich geschminkt, fühle mich einfach besser so nach einer harten Arbeitswoche. Da hat man keine Zeit sich rauszuputzen.
Ich gehe aus dem Haus, gehe Kleinigkeiten einkaufen, der warme Wind zieht an mir vorbei.
Ein Kind rennt an mir vorbei, eine ältere Frau geht mit ihrem Hund Gassi, das alltägliche Leben.
Ich muss lächeln. Das Leben schenkt einem tatsächlich Blumen manchmal.
Es liegt an dir, ob du diese in Wasser stellst und sie leben lässt oder sie sterben und verwelken lässt.
Es liegt allein an dir, ob du verzeihst und vergisst.
Es ist dein Wille ob du manches hinter dir lassen willst.
Loslassen sollte gewollt sein.



Geniesst die Sonne, schönes Wochenende.
xoxo, Selina. ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.