Donnerstag, 31. März 2016

353.' - one night stand.

'You say I'm crazy. 'Cause you don't think I know what you've done. But when you call me baby, I know I'm not the only one'

Ich stehe in meinem Bad um mich morgens zurecht zu machen, als dieses Lied durch meinen Kopf geht. Ein unglaublicher Schmerz macht sich in meiner Brust breit, ich sehe mich im Spiegel an und meine Augen füllen sich mit Tränen. In dem Lied geht es ums Fremdgehen. Ich frage mich, weshalb ich mich so fühle. Wir sind nicht mehr zusammen. J.T. sagt dass das erste mal nach so einer Trennung immer seltsam ist. Vielleicht liegt es auch an dieser 'Frau', die in meinem Wohnzimmer sitzt und ich habe das Gefühl keine Sekunde mit ihr alleine sein zu können. Würde sie nicht so weit wegwohnen und wir nicht in meiner Wohnung wären, wäre ich so früh wie möglich morgens abgehauen.
Ich bin keine die zum Frühstück bleibt.




Es ist, als ob du eine Droge wärst.
Ein Dämon, gegen den ich nicht ankomme.
Es ist, als würde ich festhängen.
Und ich weiss, ich habe dir die ganze Macht gelassen.
Es ist als ob die einzige Gesellschaft die ich suche, nur Elend ist.
Es ist als wärst du ein Blutsauger,
der das Leben aus mir saugt.



Es ist als könnte ich nicht atmen,
ohne dich.
Ich weiss, ich habe dir alle Macht gelassen.
Und ich weiss nicht wie ich das wieder loswerden kann.

Es ist als könnte ich nicht atmen,
nichts sehen..
..ausser dich.
Ich bin süchtig nach dir.

Es ist als könnte ich nicht denken,
ohne dass du mich unterbrichst.
In meinen Gedanken, in meinen Träumen.
Du hast die Kontrolle über mich übernommen.
Es ist, als wäre ich nicht ich selbst.

Es ist, als wäre ich verloren.
Als würde ich langsam aufgeben.
Es ist, als wärst du ein Geist der mich heimsucht.
Lass mich allein.
Und ich weiss, die Stimmen in meinem Kopf..
..gehören allein mir.
Ich weiss, ich werde meine Wege nie ändern,
wenn ich dich nicht aufgebe.

Ich hänge an dir.
Ich brauche noch eine Dosis..
Ich halte das nicht aus, noch ein letzter Schuss.
Ich verspreche, ich kann damit umgehen.
Ich werde damit gut umgehen, danach damit aufhören.
Noch ein einziges Mal.
Dann war's das.
Nurnoch ein kleines bisschen, damit ich aufhören kann.
[Kelly Clarkson - Addicted]



Ich weiss das Lied ist mega krass, aber es beschreibt das früher und ein wenig das heute so gut.
Wortwörtlich.. haha. Tja.

"Ich glaube du wirst immer nur ein One Night Stand bleiben."
Ich atme tief ein.

Ich weiss.
Abgesehen davon, dass ich nicht zum Frühstück bleibe..
..bin ich keine Frau die man so leicht halten kann.
Nein, ich bin keine Frau die man halten kann.
Manchmal braucht man sich darüber echt nicht zu wundern.

Mittwoch, 30. März 2016

352.' - power of love.

Ich wünschte wir würden so gut zusammenpassen, genauso sehr wie wir uns lieben.
Aber das Leben ist kein Wunschkonzert. Man kann mit Expartnerinnen nicht befreundet sein oder einfach so quatschen. Vor allem wenn es so frisch ist.
Ich habe alles was passiert ist, nochmal an mir vorbeiziehen lassen.
Als M.H. weg war. Als der andere wieder da war. Als ich mich geoutet habe.
Als ich L.H. kennenlernte und sie meine beste Freundin wurde.
Als ich mit einer Frau zusammen war, dass in einer Katastrophe geendet hat.
Soweit bis zu dem Zeitpunkt als ich von Zuhause abgehauen bin und auf die Noa kam.
Als ich zwei Monate später in meiner Wohngruppe eingezogen bin.
Menschen kamen, Menschen sind gegangen.
Aber der Kern ist irgendwie geblieben. Diese Menschen lieben mich und haben irgendwie immer zu mir gehalten.
Ich habe wunderbare neue Leute kennengelernt. Ich bin nach und nach ein zufriedener Mensch geworden, noch immer mit ein paar Macken.

Aber es tut einfach zu sehr weh. Sie wird gehen nächstes Jahr gehen, einfach so.
Ich habe das Gefühl das ich die Einzige bin, die weiss dass es nicht funktionieren wird.
Meine Wut und mein Hass wird es kaputt machen, ich werde den Kontakt zu ihr nicht halten wollen und um ehrlich zu sein sind 600km zu weit weg. Wir sind Krankenschwestern, wir sehen uns nicht mal wirklich wenn wir hier in Heidelberg einen Einsatz haben.
Ich weiss auch dass wir nie wirklich darüber reden, weil ich so krass emotional bin.
Weil es einfach scheisse ist und ich irgendwie das Gefühl habe, wir werden nur für 3 Jahre mega gute Freundinnen gewesen sein. Das ist die Realität.
Ich kann es irgendwo nicht verstehen, wie einem etwas wichtiger sein kann als das.
Aber vielleicht ist das arrogant.
Vielleicht ist es Normalität dass die Menschen einen verlassen, nachdem sie einem den Himmel versprochen haben.
Es tut einfach zu sehr weh.



Deshalb war ich heute nicht in der Schule. Ich wollte nicht neben ihr sitzen und so tun als wären wir best friends forever. Und diese beschissene ignorante Klasse wollte ich auch nicht sehen.

Zeit für eine Auszeit? Hahahaha. WOHER soll ich mir die Zeit nehmen? Ich muss nächste Woche wieder arbeiten und Miss Perfect sein.
Ich werde meine Therapeutin erst anrufen, wenn ich das will. Und meine Ärztin auch.
Führerschein will ich nicht hören.
Es reicht verdammt nochmal.
Ich bin keine Maschine. Und auch kein Spielzeug, dass man irgendwann wegwirft.

Ja, es tut einfach zu sehr weh.
Und das ist okay.

351.' - game over.

Eine Zahl kann viel ausmachen. Oder auch irgendwie nicht.
Ich glaube das war der beste Geburtstag überhaupt, schräg und total gestört.. aber geil.
Dafür liebe ich meine Freunde - dafür dass sie mich für das kennen, was ich brauche.
8 Minuten vor Mitternacht stehe ich auf und versuche die Menge zu beruhigen. Der einzige der bescheid weiss ist M1, aber der ist ja auch mein Bro, haha.
Ich weiss garnicht was ich sagen will, aber das macht man doch so und ich bin Selina also mache ich es erst recht dachte ich mir.
Ich beginne bei meinen längsten Freunden C.L und M.H. und mir wird unglaublich warm ums Herz. Manchmal kann ich nicht fassen, dass die beiden mich immernoch ertragen und ich sehe, dass es sich doch lohnt ab und zu den Arsch hochzubekommen.
Ich wende mich an jeden einzelnen einmal, erwähne n paar Kleinigkeiten..
.."auf jeden Fall, danke dass ihr da seid." Oh Gott, Selina du hast gleich Geburtstag, nicht heulen.
Total witzig, wie gespannt alle zuhören, aber daran muss man sich bei mir wohl gewöhnen haha.
Als ich fertig bin fangen alle an zu jubeln und klatschen.
Ich liebe euch auch.

"Erwachsen werden bedeutet Entscheidungen zu treffen."

Ich habe diesen Satz nie ernst genommen, bis ich gemerkt habe was der Scheiss eigentlich wirklich bedeutet. Irgendwann Montag, der 28. März 4 Uhr oder so, war ich endlich betrunken.
Ich hatte so einen schönen Abend und vermisst hab ich niemanden so wirklich. Alle waren da, die da sein sollten.. und auch nicht. Naja, ne Ausnahme gibt es immer.. aber die haben wir alle ganz fein ignoriert und gefeiert. *hust*
'Du musst auf dein Herz hörn' sagt Sido. (und ne Menge andere Leute auch)
Wenn ich auf mein Herz höre sagt es nein. Nein, es ist jetzt vorbei.
Ich hab all diese Lasten auf meinen Schultern getragen, so verdammt lange.. ich habe es immer wieder versucht. Aber wie kannst du etwas reparieren, von dem du nicht alle Teile hast? Teile die du fürimmer verloren hast. Ich habe keine Kraft mehr und andere Dinge im Kopf.
Ich verstehe es jetzt und ich will das nicht mehr.
Es war irgendwie erwachsen dass er nachmittags dann da war und angemessen dass er nur kurz da war. Ich hatte schliesslich Geburtstag und aus irgendeinem scheiss Grund mussten wir das ja AN MEINEM GEBURTSTAG klären. Nun gut.
Aber es war gut dass er gegangen ist. Ich kann sehr gut ohne ihn leben und das will ich auch.
Ich habe gelernt zu fliegen und er schafft es nicht mich wieder einzufangen.
Denn wenn ich mal nicht so melodramatisch bin, bin ich verdammt gut darin zu fliegen.
Mir gehts richtig gut da oben, undzwar allein.
Manchmal bin ich gern allein, aber nicht gern einsam. Wenn ich einsam bin, ruf ich jemanden an. Ich bin nicht mehr kaputt. Ich bin offiziell nicht mehr das kaputte Mädchen. Klar hab ich noch Defizite, aber ich krieg die Scheisse trotzdem hin. Ich bin nicht auf ihn angewiesen, nicht abhängig von ihm. Ich will niewieder dass es so ist. Als hätte er mich mir selbst weggenommen. Wer verübelt es mir dass ich so daran zerbrochen bin als er mich verlassen hat?
Ich will und kann nicht verzeihen, irgendwann werde ich das tun, aber für mich.
Ich sage ihm dass die Situation aussichtlos ist und dass ich niewieder so mit ihm befreundet sein will. Tief in mir weiss ich dass das wehtun muss wie Hölle, aber ich spüre nichts.
Er hat mir so wehgetan, dass ich taub geworden bin. Ich bin kalt, klar und distanziert.
Ich hatte nicht geplant irgendetwas zu klären oder zu reden, aber in dem Moment als ich es endlich geschafft habe ihn anzusehen, hat mein Herz entschieden. Komische Sache irgendwie.
Meine inneres Ich schnaubt verächtlich, weil er noch immer mit mir über diesen Abend diskutiert. Was fällt dir ein? Du willst mir nicht glauben, obwohl es so offensichtlich ist. Mir gegenüber naiv zu sein ist ein grosser Fehler. Also konfrontiere ich ihn mir der detaillierten Wahrheit und dann gibt es nichts mehr dazu zu sagen.
Ich habe so wunderbare Menschen um mich herum. Ich brauche es nicht, es immer wieder zu versuchen. Dinge zu versuchen, die aussichtlos sind. Ich bin schlauer geworden, gefestigter. Ich habe es eineinhalb Jahre geschafft und gelernt. Ich kann es, ich kann es richtig gut.
Ich habe entschieden, auf mein Herz gehört und diesmal hab ich ihn verlassen.
Weil es richtig ist. Denn manche Fehler sind zu gross. Manches macht einen Menschen fremd.
Und wenn man nicht mal kämpfen kann, wozu reden wir noch?
Was erwartest du noch?
Das Spiel ist jetzt vorbei. Ich habe meinen letzten Zug gemacht.
Ich bin nicht dafür da den Leuten bei zu bringen ein normaler Mensch zu sein.
Ich habe auch mein Leben. Und dieses Leben finde ich richtig gut.
Auch ohne den ein oder anderen Menschen.

Klingt vielleicht unglaubwürdig, aber ich sprach von meinem besten Freund.
Der lediglich mein bester Freund hätte sein sollen.
Ich korrigiere: mein ehemaliger bester Freund. Oder so ähnlich.

PS: vielleicht schreibe ich noch einen Post über den vollständigen Inhalt meines Geburtstages, aber vielleicht auch nicht.
PPS: ist ja mein Blog, hahaha.

Gute Nacht.

Donnerstag, 24. März 2016

350.' - &' i'm sick of tryin' to hate you.

Als ich bei J.T. auf dem Sofa sitze und ne halbe Flasche Wein intus habe, kommt dieses Gefühl wieder hoch.
Wir reden über meinen Geburtstag und ich sage, dass ich an meinem Geburtstag immer Jemanden vermisse. Ja ich vermisse diesen Menschen, der mir soviel Leid angetan hat.
Es kommen soviele tolle Menschen, sogar B. kommt den weiten Weg her, kann nicht fassen dass wir jetzt gute Freundinnen sind, sie muss mich wirklich mögen.
Aber wir haben soviele unserer Geburtstage verpasst, ich kann es nicht verstehen.

Ich kann einen Mann nicht lieben wie eine Frau. Vor allem jetzt wo ich die Erfahrung gemacht habe, eine Frau hardcore zu lieben.. mich wirklich krass zu verlieben. Tja dann ist das mit ihm nichts dagegen. Ich konnte mich weder noch selbst anlügen, noch etwas einreden.
Einen Menschen "die Liebe des Lebens" zu nennen, aber keine Beziehung oder Intimität mit ihm zu wollen ist komisch. Aber selbst das ist Vergangenheit. Du kannst einen Menschen nicht lieben, wenn er dir diese Liebe wegnimmt. Aus deinem Leben tritt, und dich einfach vergisst.
Viele mögen hier die Stirn runzeln, aber es ist tatsächlich so.
Und ich kann den Schmerz verkraften, ich sehe die Dinge realistisch wie sie passiert sind und denke mir, dass es eben so ist.. wie es ist. Leider.
Aber ich will ihm nicht verzeihen, ich kann und will es einfach nicht.
Vielleicht ist es in dem Fall genauso, dass es vorbei ist.
Dass es einfach nicht geht. Das es nicht mehr okay ist. Über manches kann man nicht lachen.
Warum zur Hölle hast du das getan? Warum?
Niemand hat eine Erklärung dafür.

Am liebsten würde ich diesen Text löschen, war schon kurz davor.
Aber ich konnte nicht.
Ich bin nur ein Mensch.
Ich habe es nicht verdient, so behandelt zu werden.
Rücksichtslos, Eiskalt, Mitten ins Herz.
Du kannst mir so etwas nicht antun und erwarten dass ich weiterhin bedingungslos liebe.
Wie kann man das erwarten?
Wie kannst du mir das antun?

Ich habe nie den Mann meines Lebens verloren.
Ich habe einen meiner besten Freunde verloren.
Ich glaube ein paar von uns haben eines gelernt: Freundschaften tun manchmal wirklich mehr weh.
Man merkt es vielleicht nicht immer, aber wir setzen immer weit mehr auf Freunde.
Und manchmal verlieren wir.
Es gibt so Menschen, dazu gehört M.H. zum Beispiel auch, die können sich nicht entschuldigen.
Scheissegal wie leid es ihnen tut, sie sagen es nicht. Und dabei hab ich ihn so lieb, ich hätte ihm sofort verziehen.
Wie schwer ist es, um Verzeihung zu bitten, wenn dir etwas tatsächlich leidtut?
Und dann tust du es vielleicht und ich verzeihe dir nicht, und du gibst auf.
An dieser Stelle frage ich mich, wie leid tut es dieser Person wirklich?

Was ich dir sagen will, wenn du nicht zu dumm bist um zu verstehen, dass es um dich geht, Arschloch.
Du hast gesagt: ich glaube es geht heute nicht, aber vielleicht irgendwann.'
Ach? Indem nichts kommt? Niemand kämpft?
Ich glaube das sehr viele Menschen nicht wissen was es bedeutet zu kämpfen.
Meine Exfreundin nicht, du nicht, er nicht.
Um einen Menschen zu kämpfen bedeutet, für seine Fehler aufzukommen.
Reue zeigen, Willen zeigen.
Aber egal, das hat sich erledigt.



Du kannst von einem Jungen nicht erwarten dass er ein Mann wird, wenn er dazu nicht in der Lage ist.

Das ist das Problem dieser Welt.
Mut haben.
Courage zeigen.
Fremdwörter hm?


Montag, 21. März 2016

349.' - tellin' you goodbyes.

Ich fahre mit M.S. im Auto, wir fahren einfach. Ich bin dankbar dass er da ist, ich bin entspannt. Nichts was mir Angst machen könnte, umhüllt von der Dunkelheit, ein guter Freund und Musik.
'Be Somebody' läuft und ich singe mit, neben ihm ist es mir egal. Ich weiss dass er meine verrückte Art mag. Dann kommt zwischendurch n bisschen Linkin Park und sogar Avril Lavigne's 'Innocence'.
Ich singe auch bei 'Wonderwall' mit, das ist es wohl, was eine nächtliche Autofahrt an sich hat. Ruhe, Dunkelheit und Musik.

Ich lege meinen Kopf auf ihre Brust und höre ihr Herz schlagen. Ich schmiege mich an sie ran, meine Nase an ihrem Hals und atme tief ein. Früher habe ich mich immer Zuhause gefühlt in diesem Moment, aber selbst dieser unschuldige Duft hat sich verändert. Ich sehe ihr in die Augen, sie sind plötzlich fremd. Ihr Lächeln erreicht weder ihre Augen, noch ist es dasselbe.
Worüber reden du und ich?
Es ist als hätte Jemand die Musik ausgemacht. Das Licht angemacht. Du siehst all das.. was du vorher nicht gesehen hast. All das was nicht mehr da ist.
Es ist kein 'Schluss machen' mehr. Es ist wirklich vorbei. Wir stehen am Ende und ich will nicht springen. Ich bin zu hart gefallen, die alten Wunden sind noch nicht verheilt.
Doch selbst wenn, ich habe all den Respekt verloren. Wir haben den Kampf jetzt verloren.
Es ist tatsächlich vorbei. Manches kann man nicht ändern, nicht verbiegen. Nicht passend machen.
Ich kann nicht springen, ich habe keine Kraft. Ich sehe mich selbst und ich sehe auch, dass es sich nicht lohnt. All diese Kompromisse sind zu mühsam. Meine Regeln zu hart, all die Prinzipien die nicht zu ändern sind. Lass einfach los.
Ich weiss ich darf nicht mit ihr schreiben, aber dazu gehört ein richtiger Abschied. Ich weiss dass es wehtun wird. Es ist Zeit loszulassen.
Das wars, erste große Liebe.
Pass auf dich auf.





'Der Vorwurf brennt in jeder meiner Zeilen,
in Gesprächen die sich lieblos nur verkeilen.
Dein Versprechen hängt längst schon in den Seilen,
wir kratzen Wunden auf, die nicht mehr heilen.


Doch es gibt keinen Grund sich jetzt zu hassen,
denn wer ist Schuld daran, wenn Momente sich verpassen.

Ich hör nicht deine Worte, sie verlaufen sich im Wind.
Du schaust mich an.. doch deine Blicke bleiben blind.

Du bist Irgendwo Anders, Irgendwo Anders..
Und ich spür dich nurnoch schwach.
Du bist Irgendwo Anders..
..Nacht für Nacht lieg ich neben dir wach.
Wir leben doch schon längst nicht mehr unter einem Dach.

Zu grosse Worte haben wir vermieden..
..aus Angst wir könnten uns zu sehr verlieben.
Aber nichts von dieser Angst ist mehr geblieben.
Wir waren zu verschieden, wir sind zu verschieden..

Dein Schweigen,
dein Schweigen spricht Bände.
Jeder Tag beginnt als wär er schon zu Ende.
..allein zu sein, dazu bin ich vielleicht noch nicht bereit.
Aber noch viel schlimmer als das, ist die Einsamkeit..
..zu zweit.

Du bist Irgendwo Anders, 
und ich spür dich nurnoch schwach.
Jede Nacht lieg ich neben dir wach..
..wir leben doch schon längst nicht mehr unter einem Dach.'
[Jennifer Rostock - Irgendwo Anders]

Besser hätte ich es nicht sagen können.


Mach's gut.

Sonntag, 20. März 2016

348.' - waking up alone.

19.03.16
Es ist halb zwölf glaube ich als ich die Augen aufmache. Ich lasse den Blick durch meine Wohnung schweifen und bin vollkommen zufrieden.
Ich bleibe noch eine Weile liegen, mein Handy vibriert die ganze Zeit aber ich geb n Scheiss drauf. Ich bin Langschläfer, die können mich mal.
Ich strecke mich und schliesse die Augen. Mir geht es gut, ich hab mal etwas geschlafen.
Manchmal bin ich so unglaublich froh alleine aufzuwachen. Ich muss mit keinem reden. Gott, ich hasse es morgens oder direkt nach dem Aufstehen reden zu müssen.

Gestern Abend war es so lustig. Ich bin mittlerweile echt gut von dem Gedanken weggekommen das J.T. etwas ähm Angst? hat, weil ich lesbisch bin. Ach keine Ahnung, vielleicht kommt es mir nur so vor.
Hat sich gelegt, als wir wie Deppen in meiner Wohnung rumtanzen und nicht aufhören können zu lachen. Ich sage: eh J. sind wir bro's?'
Sie sagt Ja und gibt mir die Faust, um gottes Willen sind wir bescheuert.
Wir stehen vor meinem Fernseher und versuchen Shakira nachzutanzen. Das wollte keiner sehen hahaha. Sie sagt man würde merken, dass ich ziemlich lange getanzt habe.
Mir wirds schwer ums Herz, ich vermisse es so sehr.
Jedenfalls vergesse ich manchmal wie cool sie ist haha. Tja, denn manchmal kann man sich seine Vorurteile sonst wohin stecken.

___

Ich habe zunehmend das Gefühl dass alle Leute ein Leben haben, nur ich nicht. Es ist Sonntags und jeder ist irgendwie unterwegs und machen keine Ahnung was für einen Shit. Da bräuchte man mal Jemanden aber neeein, ich könnte kotzen.
Das erinnert mich an ihn.
Egoistisches, arrgantes ARSCHLOCH.
"Ich kann mein Leben nicht auf deins zentrieren, das geht einfach nicht."
Ich meine, du hättest mich hardcore beleidigen können, aber das.. tja das war zuviel.
Was glaubst du wer du bist? Glaubst du, nur weil du gerade Abi machst und dich halbwegs erwachsen benimmst, dass du etwas gutes bist? Ach und weil ich, 'wenn ich hetero wäre' deine Traumfrau wär? WOVON träumst du Nachts, du Wixxer?
Nein. Du gehörst zu den Menschen die unglaublich einsam sind. Und das ist einfach nur traurig.
Du bist traurig.
Genau wie Alex. Sagt mal, was glauben diese Spasten eigentlich wer sie sind? Glauben die ich renn den hinterher weil ich sonst keine Freunde habe?!
Meine Fresse, da öffnet man sich und sagt ich brauch dich heute. Nein.
Hurensohn.
Ich denke oft an M.E. auch wenn das verrückt ist und ich ihn hassen sollte blabla.
Ich hab so eine Schwäche, die Alex undso und ner Menge anderer Leute Türen öffnet: ich kann niemanden fürimmer aus meinem Leben streichen. Einfach so.
Ich wünschte ich könnte es, aber es geht nicht. Manchmal ist das ganz gut, so verzeihen undso, alte Freundschaften wiederbeleben undsoweiter.
Aber dennoch, manche Menschen haben es nicht verdient.
Ich sollte sie zur Hölle schicken, nach der Scheisse die sie mit mir abgezogen haben. Ehrlich.

Vielleicht ist es weil ich Geburtstag habe demnächst. Ich will immer dass alle da sind blabla.
Wer wird mir gratullieren, wer ignoriert es, wer wird da sein?
Für mich sind Geburtstage wie Weihnachten. Ein Grund zum Verzeihen.
Auch wenn manches wirklich unverzeihlich ist.

"After all you put me through, you think I despise you.
But in the end I wanna thank you:
'Cause you made me that much stronger."

Dienstag, 15. März 2016

347.'- 4 a.m.

13.03.16
Ich komme um die Uhrzeit nach Hause, um die ich eigentlich zum Frühdienst aufstehe, ich muss innerlich irgendwie lachen. Ich fühle mich gut, ich habe gelernt mich nicht von allem immer so fertig machen zu lassen. Auch wenn der Abend nicht so verlaufen ist wie ich dachte, war er am Ende doch recht gut. Ja, es sind die kleinen Dinge im Leben. Als ich bezahlen will, fällt mir auf das ich viele zwei euro Stücke in meinem Geldbeutel habe. Ich liebe diese Münzen, die grössten und schönsten von allen Münzen dieser Währung. Innerlich freue ich mich immer wie ein kleines Kind wenn ich welche zurück bekomme, keine Ahnung wieso. Ist mir heute irgendwie aufgefallen als ich so an der Kasse stand. Als kleines Kind war ich immer so stolz auf diese Münze in meiner Hand, als ich in der Grundschule beim Schulbäcker zwei Käsebrötchen kaufen konnte, und sogar einen euro und zehn cent zurück bekommen  hatte. Ich rede übrigens von den überbackenen Brötchen, nicht die belegten. Das waren die besten Käsebrötchen die ich je gegessen habe.
Wie ein Moment einem plötzlich so unglaublich viele Erinnerungen wieder bringen kann.

15.03.16
Disappointments
Ich bin ein Mensch der eine Idealvorstellung von so ziemlich allem hat.
Aber dennoch gibt es Dinge, die auch mir völlig unklar sind. Ich verstehe manche Menschen nicht oder ihr Handeln. Ich habe nur keine Idealvorstellung von meinem Leben. Der Grundriss ist zwar da, aber was wir in 10 Jahren sein? Werden meine Träume wahr?
Ich habe so banale, und doch so schöne Träume.
In der letzten Zeit habe ich gemerkt dass man zwei Puzzle Teile, die nicht zusammenpassen, nicht zurechtschneiden sollte. Das ist zum ersten Manipullation des Schicksals und zum anderen macht es einen auch unglaublich unglücklich. Ich weiss, manchmal handle ich nicht besonders Vorteilhaft, aber nie unehrlich. Ich gebe so gut ich kann mein bestes, aber wenn meine Seele für etwas nicht brennt, dann ist es das nicht wert. Ich kann nicht immer so tun als ob etwas sein müsste, was schon lange lange vorbei ist. Das Feuer erlischt und du hast nur noch Asche. Ich hielt in diesem Moment die Luft an, schloss die Augen und kämpfte gegen dem Schmerz. Ich öffnete meine Augen und sah über den halbleeren Parkplatz vor meinem Balkon und der Schmerz liess nach. Also hätte eine schwache Schmerztablette plötzlich begonnen zu wirken.
Es gibt keinen Konkreten Grund, weshalb wir uns verlieben. Oder wie wir uns verlieben. Liebe bedeutet nicht immer Rosen & Sex. Manchmal ist Liebe einfach, sich einem Menschen zu öffnen und Gott dafür zu danken, dass man ihn Freund nennen kann.
Dafür danke ich ihm jeden Tag.
Ich denke nicht, dass es möglich ist dass man sich in den 'falschen Menschen' verliebt. Dein Herz macht doch was es will, auch wenn dein Verstand rebelliert.
Ich kann nicht sagen, wie ich etwas loslassen konnte und habe, was einmal alles für mich war. Das Grösste. Das Beste. Aber ich weiss wieso.
Wisst ihr, wenn etwas schlechtes passiert sagen die meisten Menschen "das geht schon vorbei."
Das ist der Satz, den wir so sehr hassen. Aber wie würden wir ihn verachten, wenn das Jemand zu uns sagen würde, wenn etwas gutes geschieht?
Aber so ist es. Auch Gutes geht vorbei. Manche Wunden, Geschehenisse, Szenarien, Worte, Kämpfe und Streiterein sind so schlimm.. dass diese einem diese Liebe tatsächlich rauben.
Oder sie verblassen lassen. Vor allem, wenn der Grund weshalb man nun auch immer liebt, nicht mehr da ist.
Das ist wie bei uns im Krankenhaus, mit den älteren Schwestern, die schon seit 30 Jahren auf der selben Station arbeiten und sich weigern sich fort-oder weiter zu bilden.
"Das machen wir schon immer so." Auch wenn diese oder jene Tätigkeit völlig veraltet oder falsch ist. Das ist nicht richtig. Darum geht es: das Dinge und Menschen sich verdammt nochmal ändern. Es ist sinnlos Dinge weiterzuführen, weil das schonmal so war. Weil es mal gut war.
Und was ist mit dem hier & jetzt? Vielleicht ist es heute ja beschissen.

Irgendwann musst du deine Augen öffnen und einmal tief durchatmen.
Die Realität blendet, aber man gewöhnt sich dran.
Es ist wie es ist und bereuen ist nicht meins.
Feier doch einmal, das wir gescheitert sind.
Das Leben ist zu kurz.
Die Uhr stoppt nicht und es geht weiter, jeden Tag.

Das kann doch nicht alles gewesen sein.
Also öffne ich mein Herz und beginnen dieses Leben wieder zu lieben.
Einfach so.



Selina.

Samstag, 12. März 2016

346.' - turn around.

"Und mir Sachen unterstellen. Das ich kalt waer. Wenns dir nicht passt, dann bitte. Ich halt dich nicht."

Und ich hatte eigentlich nur deine liebevolle Art vermisst.
Als hätte man mir ins Gesicht geschlagen.
Ich atme scharf ein und gebe das Gespräch auf. Ich weiss nicht was los ist, keine Ahnung warum es so ist.
Ich kann mir einiges nicht erklären, ich bin müde davon nach Gründen oder Erklärungen zu suchen.

Ich sitze im Bus, hab wieder nicht bestanden. Wozu all der scheiss eigentlich? Werde ich wirklich irgendwann auf ner Station arbeiten die mir gefällt, Abends nach Hause kommen, meine Frau Zuhause, die noch etwas zu essen gemacht hat und mich liebevoll umarmt wenn ich durch die Haustür reinkomme?
Werde ich in Barcelona am Strand sitzen und meiner Tochter beim Sandburgen bauen zusehen?
Ich glaube in diesem Moment nicht daran. Ich glaube an garnichts mehr.
Alles was in meinem Kopf vorgeht ist, wie ich alles stehen und liegen lassen kann, wie ich Sport machen und nichts essen kann.. ohne das Jemand anderes Schaden davon nimmt.
Alles bezieht sich auf Kontrolle, Kontrollverlust geht garnicht.



Mit jedem Schluck Alkohol dämpfen wir unsere Ängste.
Und um Spaß zu haben.
Den Spaß, den dir die Realität raubt.

"Once upon a time I was falling in love, now I'm only falling apart."


Sonntag, 6. März 2016

345.'

Meine beste Freundin stellt sich hinter mich, während ich immer schneller darin bin mein Glas leer zu trinken. Ich beobachte diese Menschen vor mir und koche vor Wut. Und Schmerz. Meine beste Freundin fragt mich, ob sie alle rausschmeissen soll. Dass sei doch Kindergarten, was solle das. Ich erkläre ihr, dass ich das Verhalten verstehen kann, ich habe so oft nein zu ihr gesagt. Was soll sie denn machen? Aber diese Ignoranz bringt mich um, also schweige ich.

Ich setze mich zu ihr auf die Couch.
"Was ist denn los?"
Bist du blöd oder so, ist das dein ernst?
Ich habe keine Ahnung mehr was ich gesagt habe, aber dann küsst sie mich. Und es fühlt sich so an, als hätte ich ewig auf diesen Moment gewartet. Nach wenigem Diskutieren ist die Lage klar.
"Ich liebe dich."
Ich liebe dich so sehr.
Es ist unglaublich wie emotional ich bin, ich weine und versuche ihr zu erklären dass ich damit nicht zurecht komme. Ich liebe dich, aber ich schaffe das nicht. Ich will nicht dass du das machst.
Als wäre es die leichteste Entscheidung, verspricht sie es zu unterlassen.
Ich bin wütend und sage ihr dass sie dass nicht für mich tun soll. Ich suche verzweifelt nach einem Grund sie erneut in mein Leben zu lassen, aber sie verarscht nicht. Sie lügt mir nichts vor um zurück zu kommen und das liebe ich so sehr. Sie kann gut reden, ich weiss. Ich weiss auch nicht mehr was sie gesagt hat, als ich da sass. Zitternd vor Angst.



Ich liebe dich.
"Ich liebe dich viel mehr."
Man fragt sich, wie sehr sich zwei Menschen lieben können, aber es nicht schaffen? Wie können sich zwei zerbrochene Mädchen wieder zusammensetzen. Aber ich bin hier diejenige die zerbrochen ist.
Sie lebt ihr Leben, wie sie eben ist. Zum ersten Mal sehe ich dass es realistisch ist. Ich hasse manche ihrer Taten, ich liebe ihr Lachen. Wir sind doch gestört.
Es ist die Art wie dich jemand ansieht. Als wärst du alles auf dieser Welt. Ich weiss dass sie mich am liebsten so ansehen würde, aber dass es noch nicht geht. Ich sehe es irgendwie trotzdem.
Genauso wie ich nicht von heute auf morgen verzeihen kann, oder der Schmerz plötzlich verblasst.
Ich weiss noch was ich am Telefon zu ihr sagte. 'Ich habe das Gefühl, dass ich nie darüber hinweg kommen werde, wenn ich Kontakt mit dir habe. Ich weiss nichtmal ob ich das wirklich will'
Muss ich das überhaupt?

Ich erinnere mich, als ich mit L.H. im Café Extrablatt sass.
"Ihr werdet nie voneinander loskommen oder?"
Was meinst du?
"Ich glaube nicht. Ich glaube dass ihr wieder zusammenkommt."

Und ich glaube dass sie die Einzige ist, die tatsächlich versteht.. weshalb es so ist.

Samstag, 5. März 2016

344.'

Wusstet ihr dass dieses graue, hässliche Jäckchen (die meine Mutter total schlimm findet und mir immer eine neue kaufen will) 700g wiegt? Ist doch unfassbar ehrlich!
Für alle die mich ab und zu persönlich sehen, das ist die graue, die innen gefüttert ist und schon total abgenutzt aussieht. Aber ich liebe diese Jacke, ist irgendwie die einzige die mir passt. Komischerweise hab ich die von Pimkie und das gibt es keine Kinderabteilung.

Auch wenn es vielleicht falsch ist, rufe ich sie an. Ich weiss nicht ob das ein Zeichen ist, aber sie geht nicht ran. Ich wusste eh nicht was ich sagen soll.
Ich sollte erst essen und dann Blogs anderer lesen. Mit dem ganzen Frust der sich angestaut hat, breche ich in Tränen aus und irgendwie tut das gut. Ich muss nicht immer aufstehen, es muss nicht immer okay sein. Man, ich darf doch auch mal am Boden liegen. Nur fünf Minuten bitte.
Ich hasse diese Stimme in mir die mich völlig unbeeindruckt anblafft: steh auf und hör auf zu heulen. Fahr jetzt nach Hause, du hast sowieso total viel zutun. Ausserdem gibt es schlimmeres auf dieser Welt.'
Da spricht das Erwachsenen-Ich aus mir, dass meine Mutter wortwörtlich in mich reingeprügelt hat.
Deine Probleme sind nichts, du bist nichts, dein Leben ist nichts.
Als ich am Donnerstag bei meiner Psychologin sass, hab ich das erste Mal gemerkt, dass ich auf meine Aussagen aufpassen muss. Ob ich das alleine schaffe oder ob sie mich in die Klinik bringen muss. Ich höre augenblicklich auf zu weinen und sage so lässig wies geht: dafür bin ich viel zu weit gekommen.'
Die Frau checkt es einfach nicht, aber ich will nicht auf die 'Geschützte' für eine Nacht und dann ist das denen auch egal ob du dich umbringst oder nicht. Diese Idioten dort sind so leicht zu manipullieren, bullshit.
Ich bin nicht Suizidgefährdet herrgott. Ich meine ich wäre eh nicht gefährdet, ich würds tun. Oder so. Also macht mal low. Ich hab Träume und Ziele. Ihr könnt mir versuchen alles einzureden, aber nicht dass ich sterben will.
Ich könnte euch jetzt noch mehr traurige Sachen aus meinem kleinen Dunkel erzählen, aber was könnt ihr schon machen? 99% lesen das und tun.. nichts. Könnt auch nichts machen. Ihr könnt mich nicht Zwangsernähren oder mir alle scharfen Gegenstände wegnehmen. Lieben erst recht nicht, 100% sein, da sein. Hochziehen. Könnt ihr nicht. Dafür sind sich alle Menschen zu schade. Zerbrochene Mädchen sind lästig. Und ich finde die einzelnen Teile nichtmehr. Ich halte mich an diesem seidenen Faden fest. Und ich schwöre bei Gott, ich darf diesen Faden nicht loslassen.

Donnerstag, 3. März 2016

343.' - get it right.

"What have I done, I wish I could run away from this ship, going under.."

Was tust du wenn dein bestes nicht gut genug ist? Mehr als das kannst du doch nicht tun oder? Wie kann es sein dass es einfach nicht reicht. 
Ich werde den Gedanken nicht los, dass es sich manchmal einfach nicht lohnt.
Ich hab soviel verloren, soviel gewonnen.. aber dennoch gleitet mir alles aus den Händen.
Wenn ich darüber nachdenke was ich noch alles verlieren werde, drehe ich schier durch.
Wer wird am Ende übrig bleiben?
Ich will hier nicht weg, obwohl ich soviele Gründe hätte zu gehen.
Viel zu viele.
Ich will raus hier. Raus aus dieser Wohnung, zu irgendjemandem der bleibt. Aber niemand bleibt. Ich will nach Hause kommen und sehen dass jemand da ist. Ich bin viel zu viel alleine. Ich will die Nähe der Menschen um mich herum nicht zulassen, ich kann es einfach nicht. Denn sie werden alle weg sein. Und wenn ich weg bin? Wer vermisst mich dann? Was wenn ich an den Arsch der Welt ziehe, weil ich es nicht aushalte? 
Ich vertraue niemandem, ich kann nicht. Ich kann einfach nicht. 
Ich hasse diese Wohnung, verdammt. Hier sind so grausame Dinge passiert. 
Egal mit wem ich bin, ob ich weggehe, jemand hier ist.. am Ende sitze ich alleine hier.
Ich will dieses Gefühl nicht in Worte fassen.

Als ich dich wiedersehe, fällt mir auf dass du noch schöner geworden bist. Du wirst den Schritt nicht wagen, du willst wissen wie ein Kerl ist, ausserdem stehst du auf grosse Menschen. Was völlig okay ist, ich würde mit dir durchdrehen, das wissen wir beide. Aber als wir reden, und du redest weder angeregt noch emotional weil das nicht deine Art ist, habe ich das Gefühl nach einer Ewigkeit dass mich Jemand wirklich kennt. Wir kennen uns nach der ganzen Zeit noch immer so gut, was total krass ist. Du bist der Mensch, der bei dem Wort Liebe schreiend davonläuft, genau wie ich. Ich habe dich nie geliebt, auf ne komische Art und Weise schon, aber naja ich hätte es dir auch nie gesagt. Ich zicke dich direkt an, weil du mich solange hast warten lassen, ich beleidige dich und du sagst einfach 'halt die Fresse'. Aber liebevoll irgendwie. Du warst mein blaues Feuer. Du schaust mich total fassungslos an, als du siehst dass ich zu meinem Hot Dog einen Salat statt Pommes bestellt habe. Du fragst mich ob ich spinne und ich ignoriere es. Ich murmle vor mich hin dass ich ein paar Probleme mit dem Essen hätte, du sagst dass du das weisst. Ich blicke hoch. Ich sage dir dass ich die Diagnose bekommen habe. Du fragst mich ob es die Schilddrüse ist, ich sage nein, es ist psychisch. Als du bemerkst dass ich meinen Salat nicht aufesse, der in dem French Dressing schwimmt, forderst du mich auf ihn aufzuessen. Ich tue es nicht. Du beginnst zu diskutieren, ich beachte es kaum und schiebe den Teller demonstrativ weg. Es ist kein Burger, es ist nur ein Salat du Idiot. In solchen Momenten seh ich dein Herz, du machst dir Sorgen. Eiskalt wie du bist sagst du, meine Brüste seien weg. Ich sei noch kleiner, also zierlicher geworden. Ich antworte trocken dass ich eben krank bin und du willst wieder dass ich diesen beschissenen Salat aufesse. Gott verdammt Mädchen, lass es doch einfach. Deine Worte treffen mich hart. Glaubst du dass mich jemals eine Frau schön finden wird? Ich werde alleine sterben, definitiv. Du verdrehst die Augen. Wir erinnern uns an alte Zeiten und lachen. Wir lachen ne ganze Weile. Als ich Zuhause ankomme, ziehe ich mich zur hälfte aus. Ich traue mich nicht alles auszuziehen und stelle mich auf die Waage. Tränen schiessen mir in die Augen und eigentlich will ich schreien, aber es kommt kein Ton raus.
Es ist nicht deine Schuld Babe. Ich tu doch immer einen auf cool, weisst du doch. :*


Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.