Freitag, 25. Dezember 2015

315.'

'Mit wem soll ich sonst später über meine Frau lästern?'

Tut es weh so etwas zu sagen?
Bin ich die Frau, die du haben willst, aber nicht haben kannst?
Bitte liebe mich nicht. Tu es einfach nicht.
Bitte nimm mir meinen Freund nicht.
Wie fühlt es sich an, jemanden unbedingt haben zu wollen?
Um jeden Preis? Wenn jemand perfekt in deinen Augen ist?

Ich weiss es nicht. Ich bin kalt und leer.
Der Sturm ist jetzt vorbei und ich sehe klar.
Ich will nicht geliebt werden. Ich weiss das klingt irgendwo eiskalt und falsch.
Nur.. ich tue jedem der mich liebt unglaublich weh.
Aber ich weiss dass es da draussen Menschen gibt, die mich aufrichtig lieben.
Die mich vielleicht glücklich machen möchten.
Aber es ist nicht so, dass ich mehr möchte als ich haben kann. Oder dass ich undankbar bin.
Das Problem ist, ich wusste schon immer was ich wollte. Ich weiss dass es schwer wird genau das zu finden. Es ist nicht immer richtig einen Plan zu haben, den manchmal verläuft alles ganz anders.
Ganz plötzlich passiert es, ganz unerwartet.. dann nimmt dich jemand, der eigentlich völlig unbeteiligt ist, in den Arm als wärst du alles auf dieser Welt. Er nimmt deine Hand und gibt dir einen Kuss auf dein Haar und weiss sogar, dass du auf Frauen stehst. Nimmt dich so wie du bist.. Ich weiss nicht inwiefern es okay ist, aber in dem Moment ist einfach alles gut. In diesem Moment habe ich keine Angst. Es ist zwei Uhr Morgens und Weihnachten. Ich gebe für einen Moment die Angst vor Nähe auf, die Angst vor dem geliebt werden, Angst vor kaputten und verlorenen Freundschaften..
Angst niemals verzeihen zu können, Angst sich nicht mehr in die Augen blicken zu können ohne sich zu schämen.
Wir werden gemeinsam Erwachsen, wir verrennen uns, verhalten uns falsch.
Sag mir, ist es unmöglich dass Mann und Frau befreundet sein können? Ohne dass einer von beiden beginnt zu lieben?
Ich schlafe gegen 5 Uhr morgens ein, wenn überhaupt.. es ist halb Zwölf mittags, als ich mich endlich traue die Augen aufzumachen. Ich frage mich jeden Tag ob ich überhaupt geschlafen habe.
Aber es ist in Ordnung. Ich weiss dass ich jetzt eine Weile alleine sein muss, ich bin es gewohnt alleine zu sein UND DAS IST OKAY. Menschen haben immer Mitleid, wenn sie sowas hören oder lesen. Wenn ich beginne mich einsam zu fühlen, dann schreibe ich immer jemandem. Oder ich rufe an. Manchmal weine ich dann auch, wenn die Worte aus mir raussprudeln und ich merke, dass ich noch immer nicht verzeihen kann. Ich bin nur ein Mensch. Ich bin auch kein schlechter Mensch. Ich weiss wem ich die Tür aufmache und wem nicht. Ich brauche weder Hilfe noch sonst irgendwas. Ich brauche einfach Menschen, die gut zu mir sind.
Menschen, die Fehler machen. Menschen, die menschlich sind. Diese gibt es nicht oft.
Und ich kann die Tür nicht aufmachen. Ich kann es nicht. Der Hass verblasst nicht.
Der Schmerz. Die Angst. All die Frust und die Wut.
Die Tür ist zu, ich habe sie verriegelt mit allen Mitteln, nicht willig Jemanden reinzulassen, der mir schaden könnte.

L.H.? Danke. Danke dass du da warst. Danke für das wundervolle Weihnachten dass wir haben werden. Das ist unser Weihnachten. Du & ich. Ich liebe dich. Und ich kann das sagen, ohne dass es komisch ist. Ich meine hey, wir sind doch erwachsen. ♥

D.R.: Danke dass du da warst. Danke dass du einfach da warst, verdammt.

Frohe Weihnachten. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.