Freitag, 2. Oktober 2015

298.' - lucky motherfucker, you don't know what i'd do to you..

Ich bin.. ich bin eigentlich gar nicht so schlimm wie ich sage. Ich glaube ich kann ganz nett sein wenn ich will. Meine Abneigung gegenüber der Menschheit zeugt von all den Enttäuschungen die ich erlebt habe. Aber ich habe gute Menschen um mich herum. Ich liebe meine Freunde, ich liebe meine Freundin. Es ist gut so. Man fällt, steht wieder auf. Das bedeutet älter werden. Ich versuche einfach nur keine Angst davor zu haben. Erwachsen zu werden. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es bereits zu spät ist. Ich arbeite im Schichtdienst. Ich bin immer müde, der Tag geht früh zuende. Manchmal sehe ich nichts anderes ausser die Klinik und mein Bett. Ich esse nicht einmal etwas, weil ich das Gefühl habe dass ich keine Zeit habe. Ich bin unglaublich müde davon, so zu leben. Ich gehe so selten raus, ich sehe nichts von der Welt. Ich habe Angst meine Jugend zu verpassen, ich meine ich bin erst 18. Was mache ich ausser arbeiten und schlafen und lernen, und .. lernen, arbeiten und schlafen? Meine Freundin kommt, wir liegen den ganzen Tag im Bett. Ich meine klar, das ist schön, wir lieben uns wie an Tag 1 und jeden Tag mehr.. wie verliebte Teenager. Stundenlang dasselbe, sich ansehen, lächeln.. sich küssen, rumalbern..immer und immer wieder. Es ist wie eine Sucht, man kann nicht auhören. Ich könnte sie stundenlang ansehen, sie ist so unglaublich schön. Und wenn sie lacht, Gott, wenn sie lacht geht die Sonne auf. Sie küsst mich und die Welt bleibt stehen. In ihrem Armen fühlt sich jeder Ort wie zu Hause an.
Aber wir sind mittlerweile seit über 7 Monaten zusammen.. in 12 Tagen sind es 8 Monate. Wir hatten noch nie ein Date. Alles was wir taten, war zusammen auf die Neckarwiese zu gehen, zu all ihren Freunden, sich betrinken.. Sind wir irgendwann mal alleine irgendwohin gegangen? Etwas unternommen? Ausser in Köln meine ich, da ging es um den CSD.
Ansonsten sind wir zu Hause. Das macht mich unglaublich traurig.
Sie an meiner Seite zu haben und sie zu lieben ist für mich leben. Aber ist es nicht auch leben, mit der Liebe deines Lebens die Welt zu entdecken? Dieses Leben tatsächlich zu leben?
Ich weiss nicht ob meine Wünsche oder wasauchimmer das gerade ist, im Moment unangebracht sind.
Aber ein dreiviertel Jahr Beziehung sollte doch nicht nur aus kuscheln bestehen? Ach keine Ahnung.
Naja und manchmal ist meine beste Freundin da und wir trinken Wein. Ich trinke momentan aber viel weniger. Wir lachen und singen und reden, das ist auch schön. Ich bin mit meiner besten Freundin auch ewig nicht mehr weggegangen. Und manchmal ist auch mein bester Freund da. Da lernen wir für meine Theorieprüfung, für die Fahrschule. Dann betrinken wir uns auch, also ich, er 'geniesst'. Ist es nicht wundervoll wie inhaltlich wertvoll mein Leben ist? Arbeiten, Schlafen, Betrinken. Und kuscheln. Will ich zuviel? Bin ich ungerecht?
Ich weiss es nicht, irgendwas fehlt mir. Ich kann nicht sagen was, etwas fehlt.
Warum will der Mensch immer mehr als er hat? Wieso?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.