Sonntag, 30. August 2015

289.' - rock'n roll baby.

Ich sollte mal was gutes schreiben oder?
Mir geht es seit ich wieder Single bin.. richtig gut.
Ok, zugegeben ich bin manchmal bin ich noch krass wütend und denk noch dran. (aber ich meine, wer denkt nicht: hätte auch anders laufen können) Jetzt nicht im Sinne, es rückgängig machen zu wollen. Es geht wohl eher darum "im guten auseinander zu gehen" aber naja gut, war wohl nicht so. Whatever. Es geht nicht alles von heute auf morgen. Aber es wird besser, ich meine ich habe wirklich wundervolle Freunde, wenn etwas ist ist immer jemand da. Das muss aber nicht sein, ich habe mittlerweile nichtmehr so krasse angst alleine zu sein, ich habe sogar regelrecht Sehnsucht danach gehabt. :D Nach hause kommen, keiner quatscht dich voll, niemand will kuscheln oder tut so als würde er irgendwas von deinem Job verstehen..
Ich kann mich praktisch in mein Bett legen und NICHTS TUN.. Soviel Freizeit, da kommt fast Langeweile auf.
Es ist nicht so dasss du in deinem Dienst eine Reanimation hattest, deine Freundin hat gemütlich IN DEINEM BETT ausgeschlafen nach dem heftigen Streit den ihr letzte Nacht hattet. Du kommst nach Hause und sie liegt noch im Bett, räkelt sich gemütlich und beschwert sich 5min später dass sie MÜDE ist. Ist ja nicht so, dass du vor Wut und Vorwürfen kaum geschlafen hast. Du musst ja nicht hart für dein Geld arbeiten. Du hast ja keine 6 Wochen ferien. Wer könnte so etwas respektieren? Ich meine es geht hier nicht um Abitur oder sowas, und für die selbstverständlichen Dinge des Lebens ist keine Motivation da. Sowas kann man nicht ernst nehmen.
Wisst ihr, das erste was mir dazu einfällt ist sowas wie "freche Göre".
Biologisch wohl älter als ich, innerlich 13 Jahre alt.
Ich bin nicht die Mutter von irgendjemandem, vielen Dank.

Seitdem habe ich wieder angefangen zu atmen. Ich habe gelacht, geweint .. und das erleichtert. Nicht mehr jeden Tag zu streiten, sich nicht dafür rechtfertigen zu müssen. Keinen Machtkampf leben zu müssen. Ich albere mit Leuten rum, lege mein Handy aus der Hand und konzentriere mich auf meine Umwelt. Streite nicht mehr im Unterricht über WhatsApp. Es gibt mehr als das, es geht besser als das. Und dann bin ich wirklich lieber alleine. Mein bester Freund ist wieder da und ich bin wieder ich. Ich bin lustig, bin traurig, mal zickig, aggressiv oder einfach verplant. Und es ist völlig okay. Ich habe das Gefühl nicht verurteilt zu werden so vermisst, ich kann es gar nicht erklären. Egal was ich tue und wie ich bin, er verurteilt mich nie. Ich kann sein wie ich will (und so scheisse bin ich echt nicht, ich bin überhaupt nicht scheisse, wisst ihr) und es ist okay. Ich übertreibe bisschen ab und zu, aber hey. Jeder ist mal n bisschen kacke.
Und das geilste ist: ICH KANN SCHEISSE SEIN WENN ICH MEINE TAGE HABE!!!
Das ist sowas wie das Gefühl von Durst unterdrücken zu müssen. Aber man gibt sich ja mühe wenn man verliebt ist, blablabla. Nur eine Frau versteht, was für eine Freiheit dass ist.
Ich bin unausstehlich wenn ich meine Periode habe und ein Morgenmuffel. Und wenn ich mir Mühe gebe, nicht so zu sein, will ich nicht dass mich das soviel Kraft kostet.
Ich will nicht jemand sein, der ich nicht sein kann. Ich kann es nicht. Ich kann nicht noch mehr Last tragen als mein eigenes Leben, meine Probleme, mein Leid. Und nicht die Last von so jemandem..
Und es ist nicht schlimm dass einzusehen. Es geht übrigens nicht nur um die Ex hier, ich kann es selbst bei der eigenen Familie nicht. Niemand hat jemals behauptet, dass ich das muss. Ich muss nichts. Keiner würde das auf der ebene (jetzt wieder auf den Beziehungsbullshit zurück) so lange und ewig erst recht nicht aushalten. Und manche Menschen scheinen das nicht zu verstehen. Fickt euch. Das ist mir egal. Ich will nicht mehr Leiden, will an meinen Problemen arbeiten und weitermachen.
Easy like that.

Manches ist besser so. Das beste was ich aus der Sache gezogen habe sind klar die guten Dinge, zu den besten zählt dass ich mich endlich geoutet habe. Ich habe dies auf meiner Haut verewigt. Vor drei Jahren hätte man diesen Satz schockiert noch einmal gelesen.

I am lesbian.
It doesn't mean I want wo be a man.
It doesn't mean I hate men.
It just means I am happy being a woman
who is attracted to women.

Gott, wie ich dieses Tattoo liebe.
Mein Tättowierer war sowieso der Beste.
Während er das Tattoo sticht, kommt sein Kollege rein und fragt was das für ein Tattoo wird.
Mein Tättowierer zeigt (so habe ich es wahrgenommen) auf die zwei Zeichen und sagt: she is that & proud."
Der Kollege kapiert es nicht.
Mein Tättowierer nur: Because she likes girls. You have a problem with it?"

Mittwoch, 26. August 2015

288.' - i can't win your losing fight, all the time.

Wie kann ich wissen, was richtig ist.. wenn du meinen Verstand trübst? 
Ich kann deine aussichtslosen Kämpfe nicht gewinnen. 
Wie kann ich jemals besitzen, was meins ist, wenn du immer Partei ergreifst? 
Du wirst mir meinen Stolz nicht nehmen, diesmal nicht..

Wie sind wir hier hin gekommen? Als ich dachte, dich so gut zu kennen..
Wie sind wir hier gelandet? Ich glaube ich weiss wieso.

Die Wahrheit versteckt sich in deinen Augen, sie liegt auf deiner Zunge. 
Sie wallt in meinem Blut, aber glaubst du nicht, ich kann sehen was für eine Frau du bist? 
Wenn du überhaupt schon eine Frau bist..
Ich habe es rausgefunden, auf meine Art und Weise.

Ich schreie: "Ich liebe dich so.."
In meinen Gedanken, die du nicht entschlüsseln kannst.

Siehst du was wir getan haben?
Wir haben Idioten aus uns gemacht.

Da ist etwas in dir, dass mich töten könnte.
Ich wusste, dass es wahr ist.
[Paramore - Decode]



Ich weiss teilweise garnichtmehr, was ich dazu sagen soll. Natürlich tut es mir auch weh, aber kennt ihr das Gefühl keine Wahl zu haben? Alles was ich denke ist: es ist das Richtige. Ich muss stark bleiben, weil sie es nicht kann. Ich glaube ich habe mich seitdem nicht einmal in mein Bett geworfen und richtig geheult. Weil ich permanent versuche mich zusammen zu reissen. Nicht einmal bin ich so richtig zusammengebrochen. Mein kaltes Ich sagt auf der einene Seite: mach kein Drama aus, jeder Trennt sich mal." Aber das stimmt nicht. Wir sind keine schlechten Menschen, nur nicht füreinander geschaffen. Es fühlt sich falsch an, sich einfach gehen zu lassen, zu trauern oder so. Und niemand versteht das. 
Echt jetzt. Keiner.
Ich weiss nur dass es irgendwann aufhört wehzutun.
Aber wann?

Montag, 24. August 2015

287.' - there is nothing left to heal.

Ich verstehe die ganze aufregung nicht, genauso wenig wie meine Freunde.
"Warum hast du mit ihr schluss gemacht?" Und von Kumpels der anderen Seite werde ich sogar blockiert. Wow okay, wir haben alle kapiert dass ihr wütende Teenager seid.
"Ooooooh ihr wart doch soooo süss zusammen und so glücklich und sooo verliebt, warum habt ihr schluss gemacht?"
Boah alter, halt die Fresse. Erstens: was geht euch das an? Zum anderen hat die ganze scheiss Welt doch keine Ahnung was hinter verschlossener Tür passiert. Zweitens, einen scheiss waren wir so glücklich. Nur weil es die Wunschvorstellung von Menschen ist, dass Beziehungen ewig halten.
Und wow Moment, ganz vergessen: bei Lesben ist das ganze natürlich viel dramatischer.
Aha ja. Stimmt. Und jetzt mal zur Wahrheit: das war eine gestörte Beziehung. Eine Beziehung ohne Zukunft. Nach aussen hin perfekt, innerlich fürn Arsch. Ich weiss dass es das Richtige war, im Grunde genommen hatten das bereits alle realisiert, sich genau wie die Betroffenen jedoch daran gewöhnt dass wir immer wieder zusammengekommen sind, als wäre nichts passiert. Also die Peinlichkeitsgrenze ist gewaltig überschritten, wenn alle Welt doch mitbekommen muss, wie ekelhaft wir streiten. Wie behindert ist das eigentlich? Warum hab ich den Mist mitgemacht? Und warum rasten die Menschen so aus? Naja okay, eigentlich rasten sie nicht aus. Aber ich bin sehr sicher dass ein Teil mich jetzt ein bisschen hasst. Und das ist mir scheissegal. Ist auch normal, sind schliesslich ihre Freunde und meine Freunde finden mich toll, sogar noch toller als vorher. Töhö.

Okay..okay. Ich bin etwas ausgerastet. Könnte vielleicht sein, dass es unfair ist so krass zu sein.
Aber ich denke es gibt wenige Menschen, die diese Wut verstehen können. Wie gesagt, niemand weiss was hinter verschlossenen Türen passiert. Von ihrer Seite ist ganz klar kein Verständnis vorhanden. Was ich wiederum nicht verstehe.. ich denke dass ist so eines der grössten Unterschiede um die es hier geht: verzweifeltanetwasfesthalten und realistischsein.
Sicherlich gibt es Menschen die so mega lieb und naiv sind und sich ewig damit fertig machen lassen, indem die andere Person bewusst mit ihren Gefühlen spielt. Ohne scheiss, das ist Manipulation. Ob bewusst oder nicht, ist mir genauso egal. Wenn eine Person meint, aus Angst seine Partnerin zu verlieren im ekelhaftesten Streit aller Zeiten so etwas raushauen zu müssen wie: "Herzlichen Glückwunsch, du hast ein Menschenleben auf dem Gewissen. Der Zug kommt in 7min."
Das war auf meinem Balkon und übrigens, meine Wohnung ist nicht weit weg vom Bahnhof.
Ca 3min. Und jetzt stellt euch eins vor: ihr habt eigene, ernsthafte Probleme. Diese Person bringt sich eh nicht um. Wenn man das tun will, sagt man das nicht. Diese Person ist ein sich in seinem Mitleid wälzendes Wesen, das seine Opferrolle perfekt beherrscht. Im Prinzip ist es so: wenn du willst dass es dir schlecht geht, geht es dir schlecht. Wenn man ein Problem hat, sucht man nach Lösungen. Es gibt kein Problem dass man nicht lösen oder immerhin mildern kann. Das sah sie nicht so. Perfekte Opferrolle, versteht sich. Und das.. seit fast einem Jahr. Seit einem Jahr stecke ich soviel Mühe rein, sie in das Leben reinzuholen, als eine selbstbewusste Frau. Aber nein, alles was ging war sich wie ein trotziges kleines Mädchen zu verhalten, scheiss egal was passiert. Ist ja einfacher.
So. Hingenommen, weitergemacht, Kriege geführt, Fehler an sich selbst gesucht, runtergeschluckt, nichts gesagt.. NEIN. Irgendwann reicht es.
Denn ich weiss, wenn man will dann kann man. Und sie weiss es auch.
Hat es mir ja so unendlich oft versprochen.

Wisst ihr, es gibt Menschen die ein Leben haben das ganz gut verlaufen ist bis jetzt. Die haben vielleicht Kapazität für so einen Bullshit. Aber egal was jetzt in euren Köpfen vorgeht, ich kann das nicht. Ich bin selbst ein kleiner Psycho, noch nicht am Ende. Nochnicht soweit, nicht 100% gesund. Aber auf einem guten Weg, wenn man nicht permanent zurückgeworfen wird..
Von Liebe kann man da nicht reden, das ist wohl der einzigste Grund, weshalb auch mein Herz blutet. Aber das hört auf. Diese Kriege nicht.

Jetzt bloss nicht denken ich sei ein kaltherziger Psychopath. Man lernt manche Menschen nur zu gut kennen, denke ich.

Nie zu vergessen: erst du, dann die anderen.

Donnerstag, 20. August 2015

286.' destroy yourself.

23.34 Uhr: ich kann mich nicht überwinden zu schlafen. Nicht weil ich nicht schlafen könnte. Es tut zu sehr weh.

Ich wünschte ich hätte das vorher geahnt, es nie so weit kommen lassen. Dann würde es nicht so wehtun, Beiden nicht. Und ich stehe vor einer der schwersten Entscheidungen meines Lebens, obwohl diese bereits auf der Hand liegt.

Ich schätze es gibt sonst nichts was ich besonders gut kann, ausser mich selbst zu zerstören. Oder mich von anderen zerstören zu lassen. Ich meine ich kann nicht verstehen warum ich so bin, aber ich hasse wie ich bin. So arrogant wie ich bin, muss ich aber sagen dass es etwas besser geworden ist. Aber wisst ihr wann es richtig schlimm wird? Wenn ihr auf jemanden trefft, der genauso oder ähnlich ekelhaft ist. Wisst ihr was noch viel schlimmer ist? Wenn man sich ausgerechnet in diese Person verliebt.
Alle reden immer davon wie schön Liebe ist. Wovon träumen Menschen? Wie lange oder wie kurz ist es schön bis es wieder grausam wird? Das ist doch alles gelogen. Es ist einfach nur ekelhaft, was Menschen miteinander machen können. Wir zerstören uns nur. Wir lieben uns.. aber wofür? Es ist irgendwo so hoffnungslos. "Ob wir jetzt miteinander oder ohneeinander leiden, ist doch egal"
Ansichtssache. ICH weiss, dass wenn wir irgendwann weiterreden, so weitermachen - irgendeiner bricht komplett ein. Und eins muss

23.47 Uhr: ich kann nichtmal richtig schreiben. Dreiviertel von dem Scheiss ist vorgeschrieben. Ich will niewieder lieben, leiden oder leiden lassen.


FUCK.FUCK.FUCK.
Sie wird mich hassen, aber ich habe keine andere Wahl.

FUCK.

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.