Samstag, 14. Juni 2014

271.' - "ich bin so einer, ich glaube an die wahre liebe weisst du" - 'ahahahaha, wixxer'

'He stared at her, knowing with certainty that he was falling in love. He pulled her close and kissed her beneath a blanket of stars, wondering how on earth he'd been lucky enough to find her.' - the last song.

Ich habe ein viel zu kurzes Kleid an, schlicht und schwarz. Schwarze Pumps. Ich fühle mich unwohl und kapiere nicht weshalb sie mich immer overdressed, vor allem heute abend. Ich bin aufgeregt, fragt mich nicht wieso. A.I.A. sagte er kommt gleich und ich bin immernochnicht beigeistert. Ich hasse Männer. Dieser Kumpel von iht ist laut ihrer Aussage 18 Jahre alt und ich bin überzeugt dass es ein notgeiles Arschloch ist. Das sind die doch alle in meiner Generation. Ich werde niewieder glauben, vertrauen und jemals lieben können. Warum denke ich ausgerechnet jetzt darüber nach? Ich bin auf dem WC des Cafes in dem wir seit ner knappen Stunde sitzen. Ich stehe vor dem Spiegel und streiche meine Haare zurecht, meinen Lippenstift ziehe ich nicht nach, will nicht billig wirken. Ich atme tief durch und gehe aus der Tür raus und laufe an unseren Platz. Sehe, neben ihr sitzt ein Typ und bleibe kurz stehen. Die aufrechte, sichere Haltung die er besitzt ist mir fremd. Zum Glück sitzen sie mit dem Rücken zu mir. Vorsichtig setze ich mich an meinen Platz gegenüber von den beiden, schaue ihm flüchtig ins Gesicht sage so beiläufig wie möglich 'hallo' und versuche ein Lächeln. Also er auch hallo sagt und mir die Hand gibt und seinen Namen sagt, lässt jede Anspannung nach. Sein Lächeln strahlt eine sicherheit und wärme aus, die mich Augenblicklich wohlfühlen lässt..worauf ich in Panik gerate. Panik bedeutet Smalltalk führen damit es keiner merkt. Das ding ist, ich muss mich überhaupt nicht bemühen irgendwie ein Gespräch zu führen, das geht von selbst. Unfassbar, auf was für einer Wellenlänge wir sind. Panik. Lass niemanden an dich ran, niewieder Jemanden in dein inneres blicken lassen. Der Abend verläuft gut, zu gut. A.I. A. schläft bei mir, und leider ist sie keine Freundin mit der man über sowas reden kann. Gefühlsmässig ist sie ein Wrack. Aber, man.. Ich kann ihn nicht vergessen. Irgendwas an ihm ist interessant, ich weiss nicht was. Ich erinnere mich, diese Aufregung die mich wahnsinnig machte. Die ganze Nacht konnte ich nicht schlafen, irgendetwas an diesem Mann raubt mir bis heute den Atem. Gegen drei Uhr morgens beschliessen A.I.A. und ich eine zu rauchen, ich hoffte dass es mich beruhigen würde. Ich stelle ihr ein paar Fragen über ihn, will unbedingt das er ein guter Mensch ist. Ich will ihn wieder sehen, sein Lachen hören und hören wie er sagt: ja ich auch!" oder: das wollte ich gerade auch sagen.." Sie versichert mir das er ein "ganz lieber Kerl" ist und dann schiesst es aus mir raus: was wenn ich ihn niewieder sehe?' Sie wirft mir einen komischen Blick zu und ich weiss dass sie im Sinne war zu fragen ob er mir gefällt, aber da das nicht ihre Art ist sagt sie nur sie sei mit ihm befreundet und mit mir auch, klar sieht man sich irgendwann wieder. Ähm irgendwann?
Nein, einen Tag später. Die beiden machen unter sich aus, das er sie von mir abholt (er hat uns am abend vorher übrigens auch nach Hause gefahren) und dass sie dann etwas essen gehen. Von mir spricht keiner. Aha. Als ich einen kleinen Kommentar abgebe, von wegen viel Spass undso (ok gut, es war rundum bekannt das ich für meine erste Klausur lernen muss, aber he..) dreht sie sich verwundert zu mir um und fragt ob ich mitkommen will. Ich tue ein bisschen so als müsste ich es mir noch überlegen während sie ihn fragt ob sie mich mitnehmen soll. Und er nur: jaaa *_*. Dann wars das auch mit dem "noch überlegen". Wie am Tag zuvor sitze ich (natürlich was denn sonst?) vorne, dabei kennt sie ihn länger als ich aber hey? Ich bin die Frau. Was wir alle zu dem Zeitpunkt nicht wissen, es aber ahnen. Hahahahahaha. Es ist so, als würden wir uns alle ewig kennen. Seine Nähe ist so vertraut, dass ich in keiner Sekunde daran zweifle das ich mich in ihm nicht täusche. Aber man weiss nie. Die beiden wohnen in der Nachbarstadt? Heisst das so? Auf jedenfall sind es von mir dorthin mit dem Auto 25-30min. A.I.A. und ich machen aus das ich danach mit zu ihr gehe damit wir lernen können. Ja gut und wie komme ich zurück? Dann kommt der Moment in dem ich meine Ängste und meinen Stolz überwinde. Er bietet mir an mich abends wieder nach Hause zu fahren. Ich erst äh nö keine Umstände blabla. Was bin ich denn für ein Idiot? Er bleibt bestimmt, ich gebe nach.. Was heisst nachgeben? Ich sage ja. So. Und während dieser Autofahrt, in der man an der ein oder anderen Abzweigung vorbeifährt undso, lernte ich den Mann meines Lebens kennen.

Dachte ich auch, bis die Fassade in Scherben zerbrach. Bis klar wurde, dass er tatsächlich ein notgeiles Arschloch ist. Ich hätte auf meine Warnsignale achten sollen.

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.