Montag, 24. Juni 2013

254.'

Während sich die meisten Menschen über den Regen aufregen, bin ich froh darüber. Noch immer kann ich dieses Chaos in mir ordnen. Nicht schreien, nicht weinen. Ich bin übermüdet, fasse kaum einen klaren Gedanken. Ich spüre bloss diese Wut in mir, Verzweiflung. Warum hast du all das mit dir machen lassen? Ich weiss es nicht, ich habe immer gehofft, er wäre, wie ich dachte das er es wäre. Ich.. ich hatte angst alleine zu sein. Verdammt, HÖR ENDLICH AUF SO LABIL ZU SEIN! Mein Fehler. Ich war naiv.
Du warst. Schwach bist du trotzdem nicht.
Ach nein?
Nein.

Samstag, 15. Juni 2013

253.' - i miss you.

Ich weiss, ich wollte nicht mehr schreiben.
Aber es gibt da etwas.. ich hab da was, dass ich .. das mich dazu bringt alles andere zu vergessen.
Dieser Schmerz, ganz fremd.
Von einer Person, die mir eigentlich nie wehtun könnte.
Zumindest war das früher so.
Ich muss das einfach loswerden.

Ich habe keine ahnung ob er es liest. Alles was ich sagen kann, ist .. er ist alles für mich. Jetzt. Hier. Immernoch. Trotz allem. Ich sehe ein Bild von uns, denke an früher.. mein Herz zieht sich zusammen. Ich spüre kalte Tränen an meinen Wangen runterlaufen. Ich verliere meinen besten Freund und ich kann absolut nichts dagegen tun. Mein bester Freund, der sich von mir angewendet hat. Mein bester Freund, der durchaus sein Leben ohne mich leben kann. Mein bester Freund, der eine andere, bessere zweite Hälfte gefunden hat. Kein Interesse nichts, ich bin nicht mehr wichtig. Ich weiss, ich habe einen Fehler gemacht. Ich war dumm und blind. Aber .. er hat es mir nicht gesagt. Kein Wort. Nichts, nichts hat er getan. Er hat sich von mir abgewendet. Kein anderer Typ ist mir wichtiger, warum denkt er so etwas? Er hätte nur ein Wort sagen müssen. Aber es kam zu spät, und es wäre nie gekommen wenn ich nichts zu ihm gesagt hätte. Nach einem Monat, vier endlosen Wochen .. als ich diese riesige Leere in mir nicht mehr ertragen konnte. Er kam damit zurecht, ich nicht. Und ich glaube es ist Zeit zu gehen. Zeit ihn leben zu lassen, seinen Weg gehen zu lassen. Es kann einfach nichtsmehr so sein wie früher. Ich würde bloss seine Beziehung beeinträchtigen. Und ich will nichts mehr als .. das er glücklich ist. Vielleicht was ich es einfach gewohnt das er da war. Ich dachte, ich muss ihn haben, oder ich sterbe. Aber ich schätze, wenn ich ihn liebe, muss ich ihn gehen lassen.

Es heisst ja: Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir. Fürimmer.

Aber ich weiss du kommst nicht wieder und kämpfst.
Du schmeisst es einfach weg, die ganzen Jahre.
Und eins kannst du mir glauben,
seit du nichtmehr da bist, ist irgendetwas in mir kaputt gegangen..
..seitdem tut es einfach ununterbrochen weh.

PS: Mein bester Freund? Ich liebe dich.
PPS: Und das wird auch immer so bleiben.

Feminismus.

Feminismus.
Wer sich mit der Materie nicht auskennt, sollte nichts dazu sagen. Feminismus betrifft weder ausschliesslich Frauen, noch heisst es, dass man Männer hasst.